4 Windräder in einem Windpark in Baden-Württemberg

Erneuerbare Energien an der Stadtgrenze

Erster Schritt für Windpark bei Tübingen ist gemacht

Stand
Autor/in
Nathalie Waldenspuhl

Schon in drei Jahren könnten die Windräder zwischen Kusterdingen und Tübingen stehen, so die Stadtwerke Tübingen. Sie dürfen die Flächen für den geplanten Windpark nun pachten.

Die ersten Weichen für den Windpark "Großholz" an der Tübinger Stadtgrenze sind gestellt: Die Gemeinde Kusterdingen und ihr Teilort Wankheim (Kreis Tübingen) wollen ihre Flächen für drei Windräder zur Verfügung stellen. Das berichten die Stadtwerke Tübingen, die Investor und Betreiber des Projekts sind.

Gemeinden wollen Fläche für Windpark verpachten

Entstehen soll der Windpark auf den Gemarkungen der Gemeinde Kusterdingen, deren Teilort Wankheim und dem Tübinger Ortsteil Lustnau. Bis zu drei Windräder haben auf der Fläche Platz. Am Mittwochabend gaben der Gemeinderat Kusterdingen und der Ortschaftsrat Wankheim nun grünes Licht: Sie wollen ihre Flächen für den Windpark an die Stadtwerke Tübingen verpachten.

"Die Gemeinde Kusterdingen bekennt sich zur Notwendigkeit der Energiewende und leistet mit ihren Grundstücken einen wichtigen lokalen Beitrag für diese gesellschaftliche Aufgabe."

Bürger können vom erzeugten Strom profitieren

Laut Tübinger Stadtwerke können sich die Bürgerinnen und Bürger in Zukunft finanziell am Windpark beteiligen. Durch die Zusammenarbeit mit einer regionalen Energiegenossenschaft könnten sie zunächst in die Windräder investieren und später dann vom erzeugten Strom profitieren. Wie genau diese Beteiligung aussehen kann, ließe sich im Moment aber noch nicht sagen, so die Stadtwerke.

Windräder kommen frühestens 2026

Damit sei nun ein erster wichtiger Schritt gemacht. Bis zum Bau der Windräder brauche es aber noch einige Planungen und Genehmigungen. Zum Beispiel muss ein Gutachten feststellen, ob die geplanten Flächen bautechnisch für Windräder geeignet sind. Läuft alles nach Plan, könnten die Windräder ab 2026 in Betrieb genommen werden. Damit wäre der Windpark "Großholz" der erste im Landkreis Tübingen. Ein weiterer Windpark ist für das Jahr 2027 in Starzach geplant.

Weitere Windparks in der Region

Reutlingen

Energiewende lange hinausgezögert Windkraft: Wo steht die Region Neckar-Alb?

Seit Jahren ist in der Region kein neuer Windpark mehr in Betrieb gegangen. Jetzt macht das Land Druck: 4.500 Hektar müssen für Windräder reserviert werden. Ist das zu schaffen?

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Starzach

Gemeinderat von Starzach stimmt Pachtvertrag zu Weiterer Windpark im Kreis Tübingen geplant

In Starzach (Kreis Tübingen) soll ein Windpark entstehen. Der Gemeinderat hat jetzt zugestimmt, Gemeindeflächen zu verpachten.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Seewald

Gemeinde sieht Landschaft, Naturschutz und Tourismus in Gefahr Seewald kämpft gegen Windräder im Nordschwarzwald

Der Gemeinderat von Seewald (Kreis Freudenstadt) hat sich am Freitagabend gegen den Bau von acht weiteren Windrädern ausgesprochen. Jetzt muss das Landratsamt den Einspruch prüfen.

SWR4 BW am Wochenende SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
Nathalie Waldenspuhl