Fotomontage von möglichem Standort für WEA in Grossengstingen. (Foto: WindkraftSchonach GmbH)

Windkraft auf der Schwäbischen Alb

Engstingen macht Weg für Windräder frei

STAND
AUTOR/IN
Miriam Plappert

Die Gemeinde Engstingen (Kreis Reutlingen) hat sich lange gegen Windpark-Pläne gewehrt. Jetzt will sie selbst Flächen für Windräder verpachten.

Der Engstinger Gemeinderat hat am Mittwoch beschlossen, Flächen für drei Windräder an die Firma Windkraft Schonach zu verpachten. Die Windräder sollen zwischen Engstingen und Gomadingen (Kreis Reutlingen) stehen.

Laut dem Engstinger Bürgermeister Mario Storz (CDU) hätten mehrere Gründe für die Windräder gesprochen: Beim Nachbarort Gomadingen soll ohnehin ein Windpark gebaut werden. Die fünf Windräder sind schon im Genehmigunsverfahren und wären auch von Engstingen aus zu sehen. Den Windpark jetzt auf Engstinger Gemarkung zu erweitern, werde der Gemeinde Geld einbringen.

Ukraine-Krieg führt zu mehr Windkraft-Befürwortern

Außerdem habe der Angriffskrieg in der Ukraine die Haltung vieler Bürgerinnen und Bürger zu Windkraft verändert, sagt Storz. Besonders jüngere Menschen seien für erneuerbare Energien. Dass sich die Gemeinde in der Vergangenheit vehement gegen den benachbarten Windpark Hohfleck beim Schloss Lichtenstein gewehrt habe, hätte auch am Denkmalschutz gelegen. Bei den Flächen, die Engstingen jetzt verpachten will, sei die Ausgangssituation eine andere.

Geheime Abstimmung aus Angst vor Anfeindungen

Dennoch spalte das Thema Windkraft den Ort. Es werde immer noch heftig diskutiert und gestritten.

"Das Pro und Contra zieht sich durch Familien, Freundeskreise und Vereine."

Deshalb habe der Gemeinderat beschlossen, die Abstimmung über die Windkraftflächen ohne Öffentlichkeit zu machen. Interessierte durften bei der Diskussion dabei sein, aber nicht bei der Abstimmung. So sollte laut Bürgermeister Storz verhindert werden, dass Gemeinderäte im Anschluss aufgrund ihrer Entscheidung angefeindet werden.

Drei statt vier Flächen werden verpachtet

Letztlich entschied sich der Gemeinderat für einen Kompromiss: Drei von vier diskutierten Flächen sollen an die Firma Windkraft Schonach verpachtet werden. Die Fläche am Hasenberg, die am nächsten am Teilort Kohlstetten liegt, wird nicht verpachtet.

Hier werden auf der Alb Windräder geplant

Reutlingen

Energiewende lange hinausgezögert Windkraft: Wo steht die Region Neckar-Alb?

Seit Jahren ist in der Region kein neuer Windpark mehr in Betrieb gegangen. Jetzt macht das Land Druck: 4.500 Hektar müssen für Windräder reserviert werden. Ist das zu schaffen?

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Rottenburg

Gemeinderat beschließt mit großer Mehrheit Windpark Rottenburg: Städtische Flächen sollen verpachtet werden

Der Rottenburger Gemeinderat hat beschlossen, städtische Flächen für den geplanten Windpark zu verpachten. Acht Windräder sind geplant.

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Sonnenbühl

Schub für Regenerative Energien auf der Alb Landratsamt fällt Entscheidung: Windräder bei Schloss Lichtenstein genehmigt


Das Landratsamt Reutlingen hat jetzt die seit Jahren umstrittenen Windräder in der Nähe von Schloss Lichtenstein genehmigt. Das teilt die Windenergie-Firma Sowitec mit.

STAND
AUTOR/IN
Miriam Plappert