STAND

Es ist ein Risiko - wer jetzt einen Weihnachtsmarkt plant, könnte auf den Kosten sitzen bleiben, wenn der Markt wegen Corona gestrichen werden müsste. Und das kann niemand vorhersehen. Die Veranstalter in der Region haben sehr unterschiedliche Pläne.

Der Reutlinger Weihnachtsmarkt soll trotz Corona stattfinden. Stadtverwaltung und Veranstalter arbeiten an einem Konzept. Anstatt in der gesamten Innenstadt wird der Reutlinger Weihnachtsmarkt wohl in diesem Jahr an mehreren ausgewählten Plätzen stattfinden. So sollen die Besucherzahlen übersichtlich gehalten werden. Nach Angaben des Veranstalters soll das Konzept nächste Woche endgültig stehen.

Weihnachtsmarkt 2014 (Foto: Pressestelle, Stadt Tübingen)
Noch ist unklar, ob es in Tübingen einen Weihnachtsmarkt 2020 geben wird. Fest steht: So nah wie sonst werden Stände und Menschen einander nicht kommen dürfen. Pressestelle Stadt Tübingen

Tübingen hat noch nicht über den Weihnachtsmarkt entschieden. Man wolle abwarten, ob bei den derzeit laufenden umbrisch-provenzalischen Genusstagen alles klappt. Dort sind mit großen Abständen knapp 30 Stände aufgebaut, an denen man aber nichts essen oder trinken kann.

Absage in Rosenfeld

Der Adventsmarkt in Rosenfeld-Heiligenzimmern im Zollernalbkreis dagegen wurde abgesagt. Balingen und Sigmaringen feilen noch an einem Konzept.

Weihnachts-Idylle auf der Burg Hohenzollern. (Foto: SWR)
Der Weihnachtsmarkt auf Burg Hohenzollern findet statt - aber mit weniger Besuchern gleichzeitig.

Burg Hohenzollern kontrolliert Besucherzahlen

Der beliebte Weihnachtsmarkt auf der Burg Hohenzollern wird auf mehrere Wochen gestreckt und der Zutritt zur Burg beschränkt. Dafür kann man ab sofort online Tickets reservieren.

Kleine Feiern im Kreis Calw

Die Weihnachtsmärkte im Kreis Calw sollen als kleinere Adventsveranstaltungen stattfinden - wie ist noch offen. In Simmersfeld stellt sich die Frage nicht, ob ein Weihnachtsmarkt möglich ist. Er findet da sowieso nur in ungeraden Jahren statt.

Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt in der Calwer Altstadt (Foto: Roland Wurster / Event Bildagentur)
Einen so großen Weihnachtsmarkt wird es in Calw dieses Jahr nicht geben. Roland Wurster / Event Bildagentur

Freudenstadt ist unsicher

In Freudenstadt veranstaltet der Verein Freudenstadt-Marketing den Weihnachtsmarkt. Dessen Vorsitzender Thomas Aurich ist zwar auch auf der Suche nach einer Lösung, will aber nicht 30.000 Euro für Werbung und den Aufbau der Hütten investieren, wenn dann eine Absage droht.

Viele offene Fragen

Und er stellt viele Fragen, die bislang ungeklärt sind: Genügt es, Abstand zwischen den Hütten zu lassen? Oder braucht man einen eingezäunten Markt und ein Einbahnstraßensystem? Ist Security erforderlich? Muss man Gäste mit Schnupfen wegschicken?

Ob die Landesregierung dazu so konkrete Vorgaben machen wird, scheint fraglich. Vermutlich müssen Städte und Veranstalter ein Stück weit eigenverantwortlich abwägen, welche Wege und welches Risiko sie gehen.

Corona-Auswirkungen in Lindau Zu gefährlich: Weihnachtsmarkt abgesagt

Die Stadt Lindau sagt wegen der Corona-Pandemie Jahrmarkt und Hafenweihnacht ab. Dafür will sie aber Lindau in eine Weihnachtsinsel verwandeln.  mehr...

Erste Pläne liegen vor Freiburg plant Weihnachtsmarkt in Corona-Zeiten

Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und das Einhalten der Hygieneregeln nicht möglich ist, bleiben bis mindestens Ende Dezember 2020 verboten. Was ist mit dem Freiburger Weihnachtsmarkt?  mehr...

Ansteckungsgefahr durch Corona Rhein-Neckar-Städte diskutieren über Weihnachtsmärkte

Angesichts der Corona-Situation diskutieren zahlreiche Städte der Rhein-Neckar-Region im Moment über das Thema Weihnachtsmärkte. Einige Gemeinden haben ihre bereits abgesagt. Andere wollen Alternativen anbieten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN