Ein Weihnachtsbaum liegt auf der Straße, bereit zur Weihnachtsbaumabholung 2022 in Tübingen oder Calw. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Weihnachtsbaumabholung 2022

Wohin mit meinem Weihnachtsbaum von Tübingen bis Calw?

STAND
AUTOR/IN

Und das war's mit den schönen Weihnachtsbäumen: Die meisten Bäume werden in der Region am 8. Januar abgeholt. Hier erfahren Sie, wann genau und wo. Oder Sie recyceln ihren Baum?

In den Kreisen und Städten der Region sind es vor allem Sportgruppen, Musikvereine oder Kirchen, die die Weihnachtsbäume abholen. Sie sammeln damit Spenden für eigene Projekte, wie zum Beispiel Renovierungen. Wichtig ist: Vor der Abholung sollten Sie Ihren Weihnachtsbaum vollständig abgeschmückt haben, sonst wird er nicht mitgenommen.

Abholung im Kreis Tübingen

Im Kreis Tübingen werden viele Bäume von der Fußballjugend, dem Deutschen Roten Kreuz oder den Sportschützen abgeholt. Dafür einfach den Baum am 8. Januar ab 8:30 Uhr in Altingen, Breitenholz, Pfäffingen, Poltringen und Reusten rausstellen und eine Spende daran befestigen. Um drei Euro wird gebeten. In Entringen und Mähringensammelt das Evangelische Jugendwerk am 15. Januar ab 8 Uhr Bäume ein. Wer das in Anspruch nehmen will, sollte sich vorher einen Gutschein kaufen. Informationen dazu finden Sie hier. Auch der CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) ist im Kreis Tübingen unterwegs. Wer in und um Mössingen den Dienst des CVJM in Anspruch nehmen will, sollte den Baum am 8. Januar um 9 Uhr rausgestellt haben. Die 3 Euro Spende kann entweder an den Baum gehängt, vor die Haustür gelegt oder an das Konto des CVJM überwiesen werden. Der CVJM Mössingen ist unterwegs in der Kernstadt Mössingen und in Bästenhardt. Andere CVJM Ortsverbände holen die Bäume in Belsen, Öschingen, Talheim, Dußlingen, Stockach, Ofterdingen, Gomaringen und Bodelshausen. In Nehren ist die Kirchengemeinde für die Abholung unterwegs.

In Stadt Tübingen engagiert sich der CVJM

Der CVJM Tübingen sammelt in der Kernstadt, in Derendingen, Lustnau und Bebenhausen am 15. Januar zwischen 8 und 18 Uhr Weihnachtsbäume ein - allerdings nur nach vorheriger Anmeldung (online oder telefonisch). Die Abholer freuen sich über eine Spende in Höhe von drei Euro oder mehr - die Hälfte behält der Tübinger CVJM, die andere spendet er nach Nigeria. Hier wird aber ausdrücklich darum gebeten, das Geld nicht an den Baum zu hängen - man bekommt ein Überweisungsformular in den Briefkasten geworfen. Wer seinen Baum schon früher loswerden will, der kann laut Abfallwirtschaftsbetrieb Tübingen einen der drei Häckselplätze nutzen. Eine Übersicht dazu finden Sie hier.

Metzingen: Neuhausen spendet Erlös nach Süd-Haiti

In Metzingen sammeln die Helferinnen und Helfer der Kirchengemeinde am 8. Januar zwischen 13 und 17 Uhr die Bäume am Straßenrand ein. Um eine Spende wird gebeten, die Stadt empfiehlt 2,50 Euro pro Baum. In Metzingen-Neuhausen übernimmt der CVJM die Einsammlung. Er bittet darum, die Bäume mit Namen und Hausnummer zu beschriften. Der Spendenerlös soll dem Verein "Centre Lumiere" für notleidende Familien in Süd-Haiti zugute kommen. In Metzingen-Glems sind die Konfirmanden und Konfirmandinnen ebenfalls am 8. Januar ab 10:30 Uhr unterwegs. Ihre Einnahmen sollen in die Renovierung der Glemser Kirche fließen.

FC. Altburg und CVJM im Kreis Calw unterwegs

Die Jugendabteilung des 1.FC Altburg sammelt am 8. Januar ab 9 Uhr Weihnachtsbäume ein. Auch sie freut sich über eine Spende. Die Jugendlichen sind unterwegs in Altburg, Weltenschwann, Spesshardt, Spindlershof und Oberriedt. In Rohrdorf ist der CVJM engagiert dabei: Am 8. Januar ab 8:30 Uhr sammelt er Bäume ein. Der CVJM bittet darum, die Spende zu überweisen, um die Abholung kontaktlos zu gestalten.

Landkreis Rottweil mit Posaunenchor

Im Kreis Rottweil hat sich der Posaunenchor Mühlheim für die Abholung in Mühlheim, Holzhausen und Renfrizhausen bereit erklärt. Auch er sammelt die Bäume am 8. Januar ab 9 Uhr ein und freut sich über eine Spende.

Weihnachtsbäume liegen zur Abholung 2022 auf den Gehwegen bereit (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Picture Alliance

Abholung oder Grüngutannahmestellen im Kreis Reutlingen

Im Kreis Reutlingen sind viele Vereine oder kirchliche Einrichtungen an der Abholung beteiligt. Und zwar in Dettingen, Eningen, Gomadingen, Grabenstetten, Hülben, Lichtenstein, Mehrstetten, Münsingen (Stadtgebiet, Auingen, Bremelau, Dottingen, Dürrenstetten, Rietheim), Pliezhausen (Dörnach, Gniebel, Rübgarten), Riederich, Sonnenbühl (Genkingen, Undingen, Willmandingen), Trochtelfingen (Stadtgebiet, Haid, Mägerkingen, Steinhilben, Wilsingen), Walddorfhäslach und Wannweil (8. und 15. Januar 2022). Außerdem haben viele Grüngutannahmestellen am 8. Januar von 10 bis 12 Uhr geöffnet, bei denen Sie Ihren Baum abgeben können. Die Öffnungszeiten der Häckselplätze in den Gemeinden stehen auch im Abfallkalender 2022.

Sammelorte Altglascontainer in Reutlingen

Bis 22. Januar können Sie in Reutlingen ihren Weihnachtsbaum neben bestimmten Altglascontainern ablegen. Die Standorte sind mit einem Christbaum-Symbol gekennzeichnet. Im Abfallkalender sind sie auch vermerkt. Ab dem 7. Januar ist der städtische Häckselplatz in Betzingen geöffnet, bei dem kostenlos Weihnachtsbäume abgegeben werden können. Die Technischen Betriebsdienste Reutlingen weisen darauf hin, dass auch Vereine und kirchliche Gemeinden in Reutlingen unterwegs sind, um die Bäume einzusammeln. Der einheitliche Sammeltermin dafür ist der 8. Januar. Wer in welchem Bezirk zuständig ist, entnehmen Sie diesem PDF. Und wer seinen Baum noch länger behalten möchte, der kann ihn bei der nächsten Häckselgut-Müllabfuhr gebündelt entsorgen.

Kreis Freudenstadt

Das Landratsamt in Freudenstadt ruft dazu auf, den Baum selbst im Recycling-Center oder bei der Entsorgungsanlage kostenlos abzugeben. In einigen Orten des Kreises engagieren sich jedoch die Vereine. Auch in Horb-Talheim sammeln die Spieler der SG Talheim ebenfalls am 8. Januar ab 9 Uhr ausgediente Weihnachtsbäume ein.

Geöffnete Annahmestellen im Kreis Tuttlingen

Auch im Kreis Tuttlingen sind laut Landratsamt die Grünschnittannahmestellen die richtige Adresse für Weihnachtsbäume. Alle Sammelstellen im Kreis haben demnach am Samstag, dem 8. Januar geöffnet. Anschließend kann man seinen Baum nur noch an den Wertstoffhöfen in Aldingen, Geisingen, Mühlheim, Tuttlingen und Wehingen abgeben.

Doch nicht wegwerfen, sondern weiterverarbeiten?

Grüne Tannennadeln nach dem Weihnachtsfest können noch recycelt werden. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul)
picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul

Die Obstwerkstatt in Mössingen im Kreis Tübingen ruft dazu auf, den Baum nicht wegzuwerfen, sondern zu recyceln. Aus den Nadeln lasse sich Sirup, Tee oder Tannenzucker machen. Aber auch Shampoo könne man aus einem Weihnachtsbaum herstellen, heißt es. Das Schwäbische Streuobstparadies bietet dazu auch einen Kurs an.

Aus Christbaum wird Narrenbaum

In manchen Orten rufen die Narrenvereine quasi auch zum Recycling auf: Aus Christbaum wird Narrenbaum! So zum Beispiel der Narrenverein Rauchkatzen aus Burladingen im Zollernalbkreis: Wer bis 16. Januar ein Bild seines Narrenbaumes an den Verein schickt, darf sich über eine Veröffentlichung im Foyer der Festhalle und auf der Homepage freuen. Die Narrenzunft Salzstetten aus dem Landkreis Freudenstadt freut sich ebenfalls über Fotos von Narrenbäumen.

Mehr zum Thema

Verheizen, kompostieren oder verfüttern So entsorgen Sie Ihren Weihnachtsbaum richtig

Etwa 29 Millionen Weihnachtsbäume kaufen die Deutschen jährlich. Viele Bäume werden einfach entsorgt, das geht aber auch anders.  mehr...

STAND
AUTOR/IN