Die Weihnachtsbäume in Pliezhausen werden auf dem Häckselplatz entsorgt. (Foto: SWR)

Viele Freiwillige zum Beispiel in Pliezhausen

Christbaum: Sammelaktion oder Abholung

STAND

Die ausgedienten Weihnachtsbäume können jetzt in vielen Gemeinden entsorgt werden. Mancherorts veranstalten Vereine eine Sammelaktion. In Pliezhausen sammelte die Kirchengemeinde.

Etwa dreißig Helferinnen und Helfer haben am sich Samstag in Pliezhausen (Kreis Reutlingen) zur Christbaum-Entsorgung getroffen. Zum ersten Mal seit der Coronazeit durften wieder so viele Leute zusammenarbeiten. Bei bestem Wetter verluden sie die Tannenbäume auf Transporter und brachten sie zum Häckselplatz. Durch das Weihnachtsbaumsammeln kamen Spenden im Wert von über 2.000 Euro zusammen. Das Geld geht an die Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde in Pliezhausen.

Region Neckar-Alb: Wie kriege ich meinen Baum los?

Ob Abholung vor der Tür oder zentrale Sammelstelle: Auch in anderen Gemeinden der Region Neckar-Alb gibt es in den nächsten Tagen die Möglichkeit, alte Weihnachtsbäume zu entsorgen. Es gilt aber einiges zu beachten.

  1. Wertstoffzentren im Zollernalbkreis
  2. Sammelaktionen im Landkreis Reutlingen
  3. CVJM in Tübingen aktiv
  4. Möglichkeiten im Kreis Tuttlingen

Wertstoffzentren im Zollernalbkreis

Ausgediente Weihnachtsbäume können im Zollernalbkreis ab sofort auf den Wertstoffzentren des Landkreises kostenlos entsorgt werden. Bedingung: Sie sind von Weihnachtsschmuck befreit. Die Wertstoffzentren haben wie üblich geöffnet; allerdings nicht an Silvester. Die Bäume können in die aufgestellten Grüngutcontainer geworfen werden. Außerdem kann man sie auf den Grüngutsammelplätzen des Landkreises sowie der Gemeinden anliefern. Vereine bieten in einigen Gemeinden auch Sammelaktionen an.

Sammelstellen in Reutlingen

Auch in Reutlingen kann der Baum ab sofort an verschiedenen Altglascontainer-Standorten kostenlos abgelegt werden. In Frage kommende Standorte sind mit einem Christbaum gekennzeichnet.
Am Montag, 9. Januar, öffnet der städtische Häckselplatz in Betzingen wieder seine Pforten. Auch dort können ausgediente Christbäume kostenlos abgegeben werden. Darüber hinaus sammeln verschiedene karitative und soziale Reutlinger Einrichtungen sowie Vereine Christbäume. Der nächste Sammeltermin in der Kernstadt und den Stadtbezirken ist am Samstag, 14. Januar. Nähere Informationen sind unter www.tbr-reutlingen.de/christbaum zu finden.

Abholaktionen im Kreis Reutlingen

Am 7. und 14. Januar finden im Landkreis Reutlingen Sammelaktionen für Weihnachtsbäume statt. Beteiligt sind wieder Kirchen, Vereine und der vom Landkreis beauftragte landwirtschaftliche Maschinenring Alb-Neckar-Fils. Ausgenommen sind die Städte Reutlingen, Pfullingen und Metzingen. Genaue Informationen finden Sie hier.

In einigen Gemeinden werden die bereitgestellten Bäume abgeholt, in anderen können sie an den Grüngut-Annahmestellen und Häckselplätzen abgegeben werden. In jedem Fall sind Lametta und sonstiger Christbaumschmuck zu entfernen.

In Tübingen sammelt der CVJM

In Tübingen sammelt der CVJM am Samstag, 14. Januar, im Stadtgebiet Tübingen, Derendingen, Lustnau und Bebenhausen die ausgedienten Weihnachtsbäume ein. Wer seinen Baum abholen lassen möchte, muss diesen vorab anmelden und komplett abschmücken. Die Anmeldung aller Bäume kann entweder online oder telefonisch erfolgen. Für die Abholung bittet der Verein um eine Spende ab drei Euro pro Baum. Der Erlös ist jeweils zur Hälfte für ein Projekt in Äthiopien und für die Jugendarbeit des CVJM Tübingen bestimmt.

Im Kreis Tuttlingen Abgabe auf dem Wertstoffhof möglich

In Tuttlingen sind die Wertstoffhöfe ab Samstag, 7. Januar wieder zur Abgabe der Weihnachtsbäume geöffnet. Bis dahin sind sie in der Winterpause.

Mehr zu Weihnachtsbaumaktionen

Stuttgart

Christbaum-Sammelaktion beginnt So werden Sie in Stuttgart Ihren Weihnachtsbaum los

Ab dem 26. Dezember dürfen Christbäume in Stuttgart kostenlos an den Sammelplätzen der Abfallwirtschaft abgelegt werden. Mehr als 170 Plätze gibt es im Stadtgebiet.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Ulm

Gespendet, Gehäckselt, Gefressen Was mit unverkauften Christbäumen in Ostwürttemberg und der Region Ulm passiert

Nach Weihnachten interessiert sich keiner mehr für sie: Für die Nordmanntannen, Fichten und Kiefern, die nicht festlich geschmückt in Wohnzimmern landen. Was mit ihnen passiert:

Münsingen

Umstrittener Transport einer Fichte über 660 Kilometer Weihnachtsbaum von der Reutlinger Alb wird auch Elefantenfutter

Happy End für einen Weihnachtsbaum: Die schwäbische Fichte, die das Land der Berliner Polizei geschenkt hat, steht wieder. Nach einem Unwetter hatte man sie zwischenzeitlich abgebaut.

STAND
AUTOR/IN
SWR