STAND

“Einzigartig idyllisch”- so wirbt das Waldfreibad Wolftal in Bad Ripoldsau-Schapbach für sich selbst. Doch bis wieder Besucher ins Bad können, muss noch viel getan werden. Das Land unterstützt die Sanierung.

Die Bilder auf der Online-Seite des Freibades im Landkreis Freudenstadt sehen idyllisch aus: azurblaues Wasser im Schwimmerbecken, eine gemütliche Terrasse und das alles direkt am Waldrand. Derzeit ist davon allerdings nichts in Betrieb - und das nicht nur, weil es kalt ist und es wegen dem Coronavirus Beschränkungen gibt, sondern auch, weil das Bad gerade saniert wird.

Sanierung kostet insgesamt über zwei Millionen

Dafür hatte das Bad schon in der Vergangenheit Geld vom Land Baden-Württemberg bekommen. Nun unterstützt das Land das Waldfreibad in Bad Rippoldsau-Schapbach mit weiteren 90.000 Euro. Insgesamt soll die Sanierung über zwei Millionen Euro kosten. Aber es soll sich lohnen: Das idyllisch von Wäldern und Bergen umgebene Freibad gilt wegen der Lage als Kleinod.

Der Bürgermeister von Bad Ripoldsau-Schapbach, Bernhard Waidele, ist mit den bisherigen Bauarbeiten zufrieden. Er setzt bei der Sanierung auf Materialien, die Jahrzehnte halten sollen.

Bad soll Touristen in die Region locken

Das Fördergeld kommt aus dem Tourismus-Infrastruktur-Programm des Landes. Damit werden Regionen unterstützt, die wirtschaftlich auf Tourismus angewiesen sind. In Bad Rippoldsau-Schapbach kann mit dem zusätzlichen Geld nun auch eine neue Breitwellenrutsche gebaut und das Kinderbecken saniert werden.

Laut Bürgermeister Waidele steigert das die Anziehungskraft des Bades für Familien, die auf dem Campingplatz in der Nachbarschaft urlauben. Das Freibad, der Minigolfplatz daneben und der direkt vorbeiführende Fahrradweg zwischen Waldrand und dem Flüsschen Wolf sollen künftig vermehrt Gäste anziehen. Die Neu-Eröffnung des Waldfreibades ist für Juni geplant.

STAND
AUTOR/IN