STAND

Wegen der frostigen Nächte in den letzten Wochen sind viele der bereits blühenden Kirschen in Dettingen im Kreis Reutlingen erfroren. Besonders betroffen sind frühe Sorten wie die "Ermstäler Knorpelkirsche".

Die Gemeinde Dettingen im Kreis Reutlingen ist im Frühjahr normalerweise ein richtiges Blütenparadies. Dieses Jahr haben die frostigen Nächte den bereits blühenden Kirschbäumen allerdings stark zugesetzt. Viele "Ermstäler Knorpelkirschen" auf den Streuobstwiesen seien durch den Temperatursturz erfroren, so Cornelia Randecker vom Obst- und Gartenbauvereins.

Hoffnung auf spät blühende Sorten

Bei den später blühenden Sorten mit noch geschlossenen Knospen könne man noch auf eine reiche Blüte hoffen. Dafür dürften die kommenden Nächte allerdings nicht zu kalt werden, so Randecker. Temperaturen bis -2°C vertragen die Knospen und leicht geöffneten Blüten. Ab -5°C drohen sie zu erfrieren.

Ausmaß des Ernteausfalls noch ungewiss

Wie groß der Ernteausfall bei den Kirschen letztendlich sein wird, kann die Streuobstexpertin noch nicht sagen. Dafür müsse man die kommenden Wochen und die Blüte der anderen Sorten abwarten. Apfel-, Birnen-, und Pflaumenbäume seien bisher nicht von Frostschäden betroffen, so Randecker.

STAND
AUTOR/IN