Immer mehr feste Impfstandorte in der Region

Corona-Impftermine in den Kreisen Tübingen, Reutlingen, Zollernalb und Sigmaringen

STAND

An immer mehr "Pop-Up-Impforten" können online Impftermine ausgemacht werden. Die Kreise Tübingen und Reutlingen sind Vorreiter. Andere Kreise sind noch nicht ganz soweit.

Eigentlich sollten die niedergelassenen Ärzte die meisten Corona-Impfungen übernehmen. Sie kommen jedoch nicht hinterher. Die Nachfrage ist riesig. Mit der Corona-Alarmstufe II sind viele Termine bereits ausgebucht. Doch es gibt in der Region auch immer wieder Impfaktionen ohne Termin. Deswegen hat die Landesregierung die mobilen Impfteams auf 155 aufgestockt. Das Sozialministerium in Stuttgart rechnet mit monatlichen Kosten von 12 bis 15 Millionen Euro.

Aufbau von zusätzlichen Impfteams stockt

Die mobilen Impfteams sind an zwölf Kliniken angedockt, unter anderem in Tübingen und Ravensburg. Denn der Impfstoff muss gekühlt werden, und die Kliniken bieten dafür eine gute Infrastruktur. Von dort sollen die einzelnen Landkreise versorgt werden. Soweit die Planung. Allerdings sind noch längst nicht alle mobilen Impfteams auch tatsächlich im Einsatz. Teils mangelt es an Personal, teils an der notwendigen Hardware wie Computern oder Kartenlesegeräten, bedauert der Koordinator an der Tübinger Uniklinik, Martin Holderrried, die Verzögerung.

Pop-Up Impforte in Tübingen

Tübingen war vergleichsweise schnell und hat den ersten festen Impfstützpunkt, einen sogenannten "Pop-up-Impfort" in der alten Universitäts-Apotheke (Impfungen von Montag bis Sonntag) eröffnet. Uniklinikchef Michael Bamberg hatte sich früh beim Land für feste Impfstandorte ausgesprochen, damit niemand mehr in langen Schlangen in der Kälte frieren müsste. Dafür müssen an diesen Standorten aber Termine ausgemacht werden, die online gebucht werden können. Folgende Impfangebote an "Pop-Up-Impforten" gibt es:

  • Alte Post Rottenburg, Poststraße 15 (Mo, Fr., Sa.)
  • Tonnenhalle Mössingen, Löwensteinplatz. 1 (Di, Do.)
  • Stefan-Hartmann-Halle, Hirschau, Im Gehmfeld 15 (Mo bis So.)
  • Marktplatz Reutlingen, Marktplatz 14 (Mo., Di., Do Fr.)
  • Festkeller am Kelternplatz, Metzingen (Mo., Mi. bis So.)
  • Beutenlayhalle, Münsingen (Di)

In der Alten Universitäts-Apotheke soll die Kapazität von 650 Impfungen täglich aufrechterhalten werden. In der Stefan-Hartmann-Halle in Tübingen-Hirschau werden täglich ungefähr 600, in der Tonnenhalle in Mössingen an zwei Tagen pro Woche an die 100 Impftermine angeboten. Ungefähr 100 Termine sollen ab dem 29. November auch in der Alten Post in Rottenburg, allerdings an drei Tagen pro Woche zur Verfügung stehen. Die Kapazitäten sollen laut Universitätsklinikum Tübingen noch ausgebaut werden, sodass in der vollen Ausbaustufe täglich 2.500 Impfungen verabreicht werden können.

Eingang der "alten Universitäts-Apotheke" (Foto: SWR, Roland Altenburger)
In Tübingen ist bereits ein Pop-Up Impfort eingerichtet. Roland Altenburger

Impfen mit und ohne Termin im Kreis Reutlingen

Im Kreis Reutlingen können online Termine für das Reutlinger Klinikum am Steinenberg, der Ermstalklinik in Bad Urach und der Albklinik in Münsingen vereinbart werden. Zudem gibt es einige Impfaktionen mit und ohne Termin in Arztpraxen. Mitbringen sollte man immer einen Ausweis, die Krankenversicherungskarte und wenn vorhanden, den Impfpass. Im Landkreis Reutlingen sind zudem mobile Impfteams unterwegs. Zu diesen kann man auch ohne Termin kommen. Geimpft wird hierbei mit den Impfstoffen Biontech/Pfizer und Moderna. Die mobilen Impfteams stehen demnächst an folgenden Orten:


  • Dienstag, 14.12. 10 bis 14 Uhr: Vesperkirche bei der Nikolaikirche, Wilhelmstraße, Reutlingen

Gutes Corona-Impfangebot im Zollernalbkreis

Im Zolleralbkreis gibt es mittlerweile ebenfalls einen festen Impfstützpunkt. Im Zentrum am Fürstengarten (Weilheimerstr. 31) kann man online Termine für Erst-, Zweit- oder Boosterimpfungen buchen. Keine Termine braucht man für folgende Impfaktionen:


  • Dienstag, 30. 11., 17 bis 20 Uhr, Thalia Theater, Tailfingen
  • Mittwoch, 1. 12., 14 bis 18 Uhr, Festhalle Bitz
  • Donnerstag, 2. 12., 17 bis 20 Uhr im Thalia Theater Albstadt
  • Samstag 4. 12., 9 bis 13 Uhr Rathaus Ebingen
  • Samstag, 4.12., 9 bis 12 Uhr, Orth. Praxisklinik im Schlossberg Center., Albstadt
  • Samstag, 4. 12., 9 bis 16 Uhr im Foyer des Rathauses, Balingen
  • Weitere Termine finden Sie unter zollernalbkreis.de/impfen.

Impftermine im Kreis Sigmaringen und Tuttlingen

Neben der stets aktualisierten Terminliste auf der Webseite der Oberschwabenklinik Ravensburg werden Impftermine im Landkreis Sigmaringen auch auf der Homepage des Kreises selbst angeboten. An die Ravensburger Klinik sind momentan auch die mobilen Impfteams angedockt. Immer samstags kann man sich zwischen 10 und 18 Uhr im Landratsamt Sigmaringen impfen lassen. Für die Vergabe dieser Termine wird eine Hotline eingerichtet, bei der jeweils in der Woche vor dem jeweiligen Impfsamstag im Landratsamt von Dienstag bis Donnerstag zwischen 13 und 17 Uhr Termine vergeben werden. Ab Dienstag wird die Hotline unter 07571/102 6465 erreichbar sein. Folgende Impfangebote mit Termin stehen bereits fest:

  • Montag, 29.11., Ostrach Buchbühlhalle, Altshauserstraße 9
  • Dienstag, 30.11., Scheer Stadthalle, Jahnstraße 12
  • Mittwoch 1.12., Stetten a.k.M.Alemannenhalle, Jahnstraße 11
  • Donnerstag 2.12., Sigmaringendorf Donau Lauchert Halle, Lauchertbühl 9
  • Freitag, 3.12. Pfullendorf Stadthalle, Jakobsweg 2
  • Samstag 4.12., Sigmaringen Landratsamt, Leopoldstraße 4

Impfaktion in Sigmaringen (Foto: SWR, Julia Klebitz)
Lange Schlange vor der Stadthalle - auch in Sigmaringen wollten sich viele impfen lassen. Julia Klebitz

In Tuttlingen ist am Montag, den 29.11., eine kreiseigene Impfstation eröffnet worden. Hier kann man sich täglich, außer sonntags, zwischen 9 und 16.30 Uhr ohne Termin impfen lassen. Alle derzeit zugelassenen Impfstoffe werden angeboten. Das bestehende Impfangebot durch mobile Impfteams soll auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Termine in den Kreisen Freudenstadt und Rottweil

Das Medizinische Versorgungszentrum Freudenstadt hat angekündigt, am 4. Dezember einen großen Impftag zu veranstalten, die Einzelheiten werden im Laufe der Woche veröffentlicht. Um weitere Impfmöglichkeiten in der Nähe zu finden, kann man sich auf der Webseite dranbleiben-bw.de informieren.

Der Kreis Rottweil hat einen eigenen, regionalen Impfstützpunkt im Budepot von "Hauser Reisen" im Berner Feld 22 eingerichtet. Zwei mobile Impfteams des Schwarzwald-Baar-Klinikums sind direkt neben dem Rottweiler Landratsamt untergebracht worden. Derzeit sind wöchentliche Impftermine am Freitag und Samstag geplant. Die Anzahl an Terminen ist von der verfügbaren Impfstoffmenge abhängig. Informationen gibt es in der Regel jeweils Mittwochabend über die verfügbaren Impftage und Impfstoffe der Folgewoche - hierzu wird eine Lightbox (Popup) auf der Webseite eingeblendet. Wenn kein Hinweis erfolgt, sind die neuen Impftage noch nicht bekannt, da die Zusage für die zugeteilte Menge an Impfstoff noch nicht vorliegt.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Vierte Welle in Baden-Württemberg Von Impfteams bis Boostern: Fragen und Antworten rund um die Corona-Impfung

Die vierte Corona-Welle rollt durch Baden-Württemberg. Die Landesregierung will sie vor allem durch eine breite Immunisierung bremsen. Wichtige Fragen und Antworten zum Impfen.  mehr...

Baden-Württemberg

Corona-Beschränkungen für Ungeimpfte "Alarmstufe" in Baden-Württemberg: Diese Corona-Regeln gelten ab sofort

In Baden-Württemberg gilt seit 17. November die "Alarmstufe" mit weiteren Einschränkungen für Ungeimpfte. Hier die wichtigsten Änderungen bei den Corona-Maßnahmen im Überblick.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Mehrheit rechnet mit Lockdown noch vor Weihnachten

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN