STAND

Der Klimawandel setzt den Wäldern zu. Einigen Baumarten wird es zu trocken, andere kämpfen mit Schädlingen. Umweltminister Untersteller hat den Nationalpark Schwarzwald besucht.

Bei der Exkursion im Nationalpark sagte Untersteller (Grüne), der Klimawandel werde den Wald nicht zerstören, er werde ihn aber verändern. Wichtig sei es deshalb, dem Wald ausreichend Zeit zu geben, um mit den veränderten Bedingungen klar zu kommen.

Vor allem natürliche, ungenutzte Wälder wie Bannwälder oder die Kernbereiche des Nationalparks seien artenreich und deshalb besonders gut für die Zukunft gewappnet. Zudem seien alte Wälder hervorragende Kohlenstoffspeicher. Gerade im Staatsforst müsse es neben den Wirtschaftswäldern mehr Platz geben für Wälder, aus denen sich der Mensch zurückzieht, so der Umweltminister.    

STAND
AUTOR/IN