STAND

Teufelsecke, Slalom, Teufelswelle und Drop: So heißen die markanten Stellen und Kurven auf der Mountainbike-Worldcupstrecke in Albstadt (Zollernabkreis). Am Freitag geht es los mit dem Sport-Event.

Die gut vier Kilometer lange Strecke mit ihren 190 Höhenmetern im Albstädter Bullentäle gilt laut Veranstalter als eine der körperlich anspruchsvollsten in der ganzen Worldcup-Rennserie. Entsprechend wird dort auch schon vor Wettkampf-Beginn trainiert. "Spektakulär", stellte SWR-Reporter Betram Schwarz bei seinem Besuch an der frisch präparierten Strecke fest.

Ein Rennen nach dem anderen ab Freitag

Am Wochenende vom 7. bis zum 9. Mai ist es soweit. Dieses Jahr muss der Worldcup wegen Corona aber mit strengem Hygienekonzept und ohne die 25.000 Zuschauer wie sonst stattfinden. Denn Zutritt erhalten nur akkreditierte Personen mit einem negativen, tagesaktuellen Corona-Testergebnis. Das heißt, es sind nur die Profis, die am Rennen teilnehmen, und ihre Betreuerteams vor Ort zugelassen. Das Gelände ist weitläufig abgesperrt. MTB-Fans müssen sich coronabedingt mit Online-Übertragungen zufrieden geben.

STAND
AUTOR/IN