Tübingen

Protest gegen Impfpflicht

STAND

In einem Brief protestieren 300 Beschäftigte des Uniklinikums Tübingen per Unterschrift gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Für ihren zweiseitigen Brief an Ministerpräsident Kretschmann haben die Initiatoren nach eigenen Angaben in den vergangenen Wochen landesweit 6.300 Unterschriften von Beschäftigten im Gesundheitswesen gesammelt. Am Montag wurde das Protestschreiben unter dem Motto "Klinikpersonal steht auf" im Stuttgarter Staatsministerium abgegeben. In dem Brief werden die außergewöhnlichen Leistungen und Belastungen unter der Pandemie bei andauerndem Personalmangel aufgeführt. Die Unterzeichnenden lehnen eine Impfpflicht im Gesundheitssektor ab. Bis zum 15. März müssen Mitarbeitende im Gesundheitsbereich nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind. Andernfalls droht ihnen ein Beschäftigungsverbot.

STAND
AUTOR/IN
SWR