Baerbel Schlegel im Interview mit einem Kind samt Schaf  (Foto: SWR)

Populäre Radio-Stimme der Region Neckar-Alb

Jahrzehnte im SWR-Studio Tübingen: Moderatorin Bärbel Schlegel geht in den Ruhestand

STAND
AUTOR/IN

Bärbel Schlegel ist eine der bekannten Radiostimmen beim SWR. Sie ist vielen vertraut als heitere Moderatorin und Kennerin der Region. Am Freitag hat sie zum letzten Mal moderiert.

Wie viele Stunden Bärbel Schlegel beim SWR am Mikrofon gesessen hat? Genau lässt sich das nicht sagen. Aber es waren viele. Denn Bärbel Schlegel hat fast alle Sendungen, die aus dem Studio Tübingen kamen, mal moderiert.

Schon als Kind in Bad Cannstatt liebte sie das Radio

Angefangen hat sie 1985 – damals noch beim Südwestfunk (SWF). Sie kam als Praktikantin, studierte eigentlich Germanistik und Politikwissenschaft auf Lehramt. Doch als sie ihre erste Radiosendung miterlebte, entflammte ihre Begeisterung fürs Radio neu. Schon als Kind in Bad Cannstatt war sie eine begeisterte Hörerin:

"Als ich klein war, gabs immer montags vom SDR, nein, vom "Südfunk" wie das damals noch hieß, da gab es Hörspiele und Feature, und die hab ich unter der Bettdecke angehört."

Turbulente Einsätze als Fasnetsreporterin aus dem SWR-Studio Tübingen

Schon bald war sie als Reporterin unterwegs, machte ihre Ausbildung in Baden-Baden, war Teil des ersten regionalen Radioteams in Freiburg, kam zurück nach Tübingen und war immer da, wo was los war: beim Tübinger Stocherkahnrennen im Gedränge, bei Live-Sendungen mit bekannten Schlagerstars auf der Bühne und beim SWR4-Wandertreff mit hunderten Hörerinnen und Hörern im Wald - besonders nervenstark außerdem: ihre Einsätze als Fasnetsreporterin. Keine noch so vorlaute Hexe brachte sie je aus der Ruhe.

Nah "bei de Leid"

Jahrelang moderierte Bärbel Schlegel die erfolgreichsten und bekanntesten Sendungen im SWR: die "Wunschmelodie", die "Volkstümliche Hitparade", "Mundart und Musik". Das Publikum liebte Bärbel Schlegel für ihre heitere, nahbare Art. Sie wusste zu plaudern, im besten Sinne des Wortes – und wenn es nötig war auch auf schwäbisch. Sie war gern vor Ort – am liebsten live und vor großem Publikum. Dabei blieb sie immer bodenständig. Als einst ein sehbehinderter Radio-Hörer anrief und fragte, wie er denn zu einer SWR-Veranstaltung kommen könnte, sagte sie kurzerhand: "Ich nehme Sie in meinem Auto mit - samt Blindenhund." Doch auch Stars aus der Musikbranche ebenso wie aus Schauspiel und Kabarett schätzten ihre unprätentiöse Art.

Mit den Stars auf Tuchfühlung - SWR Moderatorin Bärbel Schlegel mit Walter Schultheiß und der verstorbenen Trudel Wulle    (Foto: SWR)
Mit den Stars auf Tuchfühlung - SWR Moderatorin Bärbel Schlegel mit Walter Schultheiß und der verstorbenen Trudel Wulle

Im Ruhestand warten zwei Enkel

Dass es ihr leicht fällt, vom Mikrofon, von den Menschen rund um das Berufsleben und vom Publikum Abschied zu nehmen, darf bezweifelt werden. Aber inzwischen freuen sich zwei Enkel darauf, dass "Oma Bärbel" künftig mehr Freizeit hat. Vielleicht locken erneut alte Steckenpferde wie das Schreiben. Schließlich war sie neben ihrer SWR-Arbeit auch als Buchautorin aktiv. Bauerngärten in der Region oder auch außergewöhnliches Handwerk hat sie in Bildbänden festgehalten. Mitnehmen kann Bärbel Schlegel auf jeden Fall, dass es gelungen ist, durch ihre Stimme, ihre Persönlichkeit und das Gefühl für Themen die Radiolandschaft im Südwesten ein Stück weit mitzuprägen.

STAND
AUTOR/IN