Ulrike Baumgärtner (Grüne) stellte ihr Wahlprogramm vor (Foto: SWR)

Wahlprogramm vorgestellt

Grüne Tübinger OB-Kandidatin Baumgärtner setzt auf Gemeinsamkeit

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Leibfarth

Ulrike Baumgärtner hat am Freitag ihr Wahlprogramm für die Tübinger OB-Wahl im Herbst vorgestellt. Die Kandidatin der Grünen setzt auf Gemeinsamkeit.

"Gemeinsam sind wir Tübingen", das ist das Motto von Ulrike Baumgärtner. In den Ferien will die 43-jährige Ortsvorsteherin im Tübinger Stadtteil Weilheim Hausbesuche machen, lässt sich zu privaten Festen einladen. Nach den Ferien will sie ihre Ziele in Podien und Plakaten öffentlich machen. Baumgärtner setzt auf drei Schwerpunkte: Bezahlbares Wohnen, bessere Willkommenskultur und die Förderung effizienter Klimaerzeugung.

Acht Ziele für acht Jahre

"Die Zeit der Einzelkämpfermentalität ist vorbei", sagte sie in Anspielung auf ihren Gegenkandidaten, den amtierenden Oberbürgermeister Palmer. Die Idee, gegen ihn zu kandidieren, sei bei einem Gespräch mit acht Menschen in ihrer Küche entstanden, so Baumgärtner. Zu ihrem Wahlprogramm gehören acht Versprechen für mögliche erste acht Amtsjahre. Neben den drei Schwerpunkten will sie ein Mobilitätskonzept für eine autofreie Innenstadt und eine attraktivere Stadtverwaltung. Unter ihrer Regie soll es außerdem ein neues Tourismuskonzept mit mehr Einbindung der Kultur geben. Und Baumgärtner will die Stadtteile stärken.

Für sachorientierte Lösungen

Die promovierte Politikwissenschaftlerin wirbt außerdem mit ihrer Erfahrung als Kommunalpolitikerin. Sie sei Stimmenkönigin im Kreis- und Gemeinderat sowie Ortsvorsteherin im Stadtteil Weilheim. Dadurch habe sie viel Erfahrung und Kontakte gesammelt. "Ich will sachorientierte Lösungen", sagte Baumgärtner bei der Vorstellung des Wahlprogramms. Sie wolle eine Oberbürgermeisterin für alle, nicht nur für die Grünen sein.

Tübingen

Tübingen OB-Wahl: Palmer-Herausforderin Sofie Geisel stellt Programm vor

Am Freitag hat hat Sofie Geisel (SPD) das Programm vorgestellt, mit dem sie Amtsinhaber Palmer bei der Tübinger Oberbürgermeisterwahl herausfordern will. Sie wolle Klimaschutz und befürworte einen stärkeren Ausbau der Windkraft und der Solarenergie in Tübingen, betonte sie.  mehr...

Tübingen

Kampf ums Amt wird für Boris Palmer spannend OB-Wahl Tübingen: CDU bislang ohne eigenen Kandidaten

Tübingen wählt im Herbst einen Oberbürgermeister. Grüne, SPD und Amtsinhaber Boris Palmer (Grüne), der als unabhängiger Kandidat antritt, sind bereit. Was aber macht die CDU?  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Tübingen

OB-Wahl 2022 in Tübingen Konkurrenz für Boris Palmer: Grüne wollen über Urwahl abstimmen

Nach zahlreichen streitbaren Äußerungen ist Boris Palmer in Tübingen als OB nicht mehr unumstritten. Für die Wahl 2022 muss er sich wohl erst in einer Urwahl gegen einen grünen Gegenkandidaten durchsetzen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Leibfarth