Tödliches Familiendrama (Foto: 7 aktuell)

Tatverdächtiger verweigert Aussage

37-Jähriger in Mössingen erstochen

STAND
AUTOR/IN

Ein 37-jähriger Mann ist am Sonntagabend im Verlauf eines Familienstreits im Mössinger Ortsteil Belsen erstochen worden. Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft.

Der mutmaßliche Täter ist der 19-jährige Schwager des Opfers. Er stellte sich laut Mitteilung am Montag der Polizei in Stuttgart. Der 19-Jährige, der derzeit von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch macht, wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Mann starb an schweren Verletzungen

Der 37-jährige Mann war am Sonntag schwer verletzt auf der Straße in Mössingen-Belsen (Kreis Tübingen) gefunden worden. Passanten alarmierten gegen 22 Uhr die Polizei, nachdem das schwer verletzte Opfer um Hilfe gerufen hatte. Trotzdem verstarb der Mann an den Folgen seiner Verletzungen. Das Kriminalkommissariat Tübingen nahm noch in der Nacht die Ermittlungen auf.

Ermittlungen dauern an

Zuvor soll es innerhalb der Familie zu Streitigkeiten gekommen sein, in deren Verlauf ein 19-jähriger Schwager dem Opfer tödliche Stichverletzungen zugefügt haben soll. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den Hintergründen und zum genauen Tathergang dauern noch an.

STAND
AUTOR/IN