Feuerwehrkelle (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Brand eines Tuttlinger Wohnhauses

Polizei vermutet: Versuchte Tötung

STAND

Bei dem Brand eines Wohnhauses in Tuttlingen am vergangenen Samstag geht die Polizei von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Eine Frau wurde bei dem Feuer leicht verletzt.

Das Feuer kam aus einem Waschraum und der Küche im Erdgeschoss des Wohnhauses. Dank der raschen Reaktion eines Bewohners und der Feuerwehr Tuttlingen wurde ein Übergreifen auf weitere Wohnräume verhindert. Alle drei in dem Gebäude lebenden Personen konnten das Haus rechtzeitig verlassen.

Polizei geht von Brandstiftung aus

Laut Polizei war das Feuer in der Waschküche des Hauses von einem Mann gelegt worden. Eine junge Frau hatte ihn dabei beobachtet und dies der Polizei gemeldet.

Verdächtiger in Haft

Inzwischen wurde ein 22-jähriger Verdächtiger festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft. Eine Frau erlitt leichte Verletzungen. Am Haus entstand Sachschaden von rund 150.000 Euro.

STAND
AUTOR/IN
SWR