The Dörf Plakat in Römerstein-Zainingen (Foto: SWR, Sarah Beschorner)

Landeskampagne "The Länd" hat 21 Millionen Euro gekostet

Werbeaktion "The Dörf" aus Römerstein-Zainingen ist viel günstiger und lustig

STAND
AUTOR/IN
Sarah Beschorner

"The Dörf", eine Plakat-Aktion aus Römerstein-Zainingen (Kreis Reutlingen), spielt auf "The Länd" an. Die Idee, die Landeskampagne auf die Schippe zu nehmen, hatten zwei Freunde.

Die Werbekampagne "The Länd" gefällt in Baden-Württemberg nicht jedem. Aber sie bekommt viel Aufmerksamkeit. Zwei Freunde aus Römerstein-Zainingen auf der Schwäbischen Alb (Kreis Reutlingen), Daniel Blochinger und Christian Egeler, finden die Kampagne vor allem zu teuer. "The Länd" soll als Nachfolge-Aktion von "Wir können alles. Außer Hochdeutsch" 21 Millionen Euro gekostet haben. Die beiden Zaininger haben daher eine Plakat-Kampagne für ihr Dorf gestartet. "The Dörf" klingt nett und kostet laut Initiatoren nur 21 Euro.

Idee kam aus einer Bierlaune heraus

Daniel Blochinger und Christian Egeler haben acht Plakate drucken lassen und über Nacht im "Dörf" aufgehängt. Anstatt gelb, wie "The Länd", ist die Hintergrundfarbe blau, wie beim Zaininger Wappen. Zu sehen sind der Schriftzug The Dörf sowie die Kirche und die Bundesstraße B28. Die Freunde sind in einer Bierlaune auf die Idee gekommen, ihr Dorf auf der Alb mit seinen 1.200 Einwohnern auf diese Art in den Fokus zu rücken.

Dass "The Länd" rund 21 Millionen Euro verschlungen haben soll im Land der sparsamen Leute, geht nicht, findet Blochinger. Der 31-Jährige sei schockiert gewesen. Geld könne man doch gerade in diesen Zeiten woanders gebrauchen.

Viele Zaininger finden die Aktion lustig

Weil es zurzeit auf der Alb so sehr schneit, hängen die Plakate an geschützten Orten: zum Beispiel beim Supermarkt in der Ortsmitte. Marktleiterin Jennifer Weible bekommt die Reaktionen der Kunden mit. "Viele finden es lustig", sagt sie. Manche verstehen aber erst nicht, dass es eine Anspielung auf die Landeswerbekampagne ist. Else Mutschler, die mit ihrem Mann seit über 50 Jahren in Zainingen lebt, ist begeistert von der Plakat-Aktion.

"Wir alten Leute können ja alle kein Englisch. Aber die jungen Kerle machen das richtig gut."

Medienrummel im Dorf auf der Alb

Die "The-Dörf"-Aktion hat großes Medieninteresse geweckt. Viele Zeitungen haben schon darüber berichtet, darunter auch die Bildzeitung. Aber ursprünglich wollten Blochinger und Egeler einfach nur "ein Lächeln auf die Gesichter der Leute in Zainingen zaubern". Mit soviel Medienrummel hatten sie nicht gerechnet. Jetzt möchten sie es nicht mehr nur bei Plakaten belassen.

"The Hönig" wäre auch vorstellbar

"The Dörf" sollte überall in Zainingen für Werbezwecke genutzt werden, finden die beiden Freunde. Vorstellbar wäre beispielsweise, dass einer, der Honig macht, ihn als "The Hönig" verkauft, meint Blochinger. Ein paar Werbeartikel mit "The Dörf" könnte es künftig auch geben. Kugelschreiber wären denkbar. Aber auch das sollte man nicht übertreiben, meint Blochinger. Sonst würden ja die Kosten in die Höhe schnellen.

Mehr zu "The Länd"

Stuttgart

Neues Image für das Land Werbekampagne "THE LÄND" soll Fachkräfte nach Baden-Württemberg locken

Vor 22 Jahren hat "Wir können alles. Außer Hochdeutsch" bundesweit für Furore gesorgt - nun wurde die neue Imagekampagne vorgestellt. Die Opposition übt Kritik, das Netz spottet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Sarah Beschorner