Grünes Licht für Fahrradfahrer (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Gregor Bauernfeind)

Tests und Tipps

SWR Studio Tübingen beteiligt sich an Mitmachaktion #besserRadfahren

STAND

Der SWR geht mit der Aktion #besserRadfahren der Frage nach, wie sich die Bedingungen für's Radfahren in Baden-Württemberg verbessern lassen. Dabei können Sie mitmachen. Das Studio Tübingen informiert über Sicherheitstrainings, neue Radwege - und solche, die es noch nicht gibt.

Laut dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub ADFC gibt es große Unterschiede zwischen den Städten. Metzingen, Sigmaringen, Rottenburg und Tübingen schnitten mit Noten zwischen 3,4 und 3,8 besser ab als der Bundesdurchschnitt. Den stuft der ADFC mit einer 3,9 ein, also eher unbefriedigend. Städte wie Reutlingen, Nagold und Pfullingen liegen mit 4,1 bis 4,3 deutlich darunter. Rottweil schnitt mit 4,5 besonders schlecht ab. Der ADFC hält seine Umfrage für aussagekräftig, aber nicht repräsentativ. Bundesweit rund 230.000 Menschen haben laut dem ADFC bundesweit daran teilgenommen.

SWR setzt sich für Radfahrer ein

Wo es im Radnetz noch hakt, kann man jetzt auch bei der SWR-Mitmachaktion #besserRadfahren melden. Alle Meldungen werden überprüft, in einer interaktiven Karte auf der SWR-Homepage veröffentlicht – und später wissenschaftlich ausgewertet.

Reportagen aus dem SWR Studio Tübingen

Vor fünf Jahren hat die Landesregierung ein flächendeckendes Radnetz für ganz Baden-Württemberg auf den Weg gebracht. Durchgängig soll es sein, mit hohen Qualitätsstandards und gut ausgeschildert. SWR-Reporterin Anne Täschner hat einen Prüfer begleitet, der die Strecken selbst mit dem Rad abfährt.

Niklas Goerke,  Kölner Planungsbüro VIA (Foto: SWR)
Niklas Goerke fährt mit dem Klapprad Radwege ab - meist findet er sie dabei auch, sagt er.

Normalerweise, erklärte ihr Niklas Goerke vom Kölner Planungsbüro VIA, seien die Radwege, die auf der Karte zu finden seien, auch tatsächlich vorhanden. An jenem Tag aber klappt es zwei Mal nicht. An der B27 zwischen Erzingen und Dotternhausen findet er einen matschigen Feldweg vor, wo eigentlich ein ausgebauter Radweg sein sollte. Beim Regierungspräsidium erklärt man der SWR-Reporterin Täschner, der Radweg sei in Planung, müsse aber erst 2025 fertig sein.

Sicherheitstraining immer wichtiger

SWR-Reporter Markus Beschorner hat für die Mitmachaktion an einem Sicherheitstraining für Fahrräder mit Elektroantrieb teilgenommen. Der Verkauf von E-Bikes und Pedelecs bricht jedes Jahr wieder Rekorde, und Corona hat dem Trend noch mehr Schub gegeben. Die Kehrseite des Booms: Auch die Zahl der Unfälle mit E-Bikes ist enorm gestiegen. Harald Bühler in Horb bietet mit seiner Firma "Effektiv-Aktiv" Kurse an, die helfen sollen, solche Unfälle zu vermeiden.

ADAC- und ADFC-Studien zur Radverkehrssicherheit Was Radfahrerinnen und Radfahrer brauchen

Was brauchen Radfahrende, um sicher am Straßenverkehr teilzunehmen? Wir haben im Rahmen der Aktion #besserRadfahren die Ergebnisse von zwei großen Umfragen ausgewertet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN