STAND

Angeblich hat der Musikschulleiter bei einer Veranstaltung kein Corona-Hygienekonzept vorgelegt. Das sagt die Stadt Altensteig. Der Mann wurde entlassen und zog vors Arbeitsgericht.

Der Fall hatte im vergangenen Jahr für viel Wirbel im Schwarzwaldstädtchen Altensteig (Kreis Calw) gesorgt. Im Oktober wurde der Leiter der dortigen Musikschule, Tobias Steeb, gefeuert - zum Entsetzen von vielen Schülern und Eltern, bei denen der Musiker hohes Ansehen genießt. Auch alle Kollegen des 60-Jährigen, der 35 Jahre lang an der Schule unterrichtet hat, haben sich hinter ihn gestellt. Vergeblich - die Stadt blieb hart. Deswegen zog Steeb vor das Arbeitsgericht. Am Freitag fand in Pforzheim ein Gütetermin statt. Der ist vorerst ohne Ergebnis geblieben.

Arbeitsgericht Pforzheim (Foto: SWR, Peter Lauber)
Tobias Steeb (links) vor dem Arbeitsgericht Pforzheim. Er wurde als Leiter der Musikschule Altensteig entlassen. Peter Lauber

Schon länger Konflikte

Tobias Steeb soll für eine Veranstaltung kein Corona-Hygienekonzept vorgelegt haben, obwohl man ihn dazu aufgefordert habe - so der Vorwurf der Stadt, den Steeb bestreitet. Doch im Gütetermin wurde deutlich, dass die Kündigung eine lange Vorgeschichte hat. Die Stadt Altensteig wirft dem 60-jährigen Musiklehrer vor, seit Jahren immer wieder gegen Dienstvorschriften verstoßen, eigenmächtig Verträge geändert oder Interna nach außen gegeben zu haben. Es habe deswegen zahlreiche Gespräche und Abmahnungen gegeben. Der Arbeitsrichter schlug eine Änderungskündigung vor, bei der Steeb in anderer Funktion angestellt bliebe. Beide Seiten haben jetzt Zeit zum Überlegen. Sollte es keine Einigung geben, kommt es Ende Mai zu einem Urteil.

STAND
AUTOR/IN