STAND

Das Coronavirus hat den Alltag dramatisch verändert. Vieles ist zu: Schulen, Kindergärten, Museen, Bäder. In Krankenhäusern gibt es einen Besucherstopp. Es gibt aber auch Erfreuliches.

So organisiert zum Beispiel die Stadt Rottenburg (Kreis Tübingen) eine Nachbarschaftshilfe. Einkäufe und der Gang zur Apotheke sollen für ältere Menschen, chronisch Kranke und Menschen mit Immunschwäche übernommen werden. Der Rottenburger Oberbürgermeister Stephan Neher schreibt auf der Internetseite der Stadt: "Wir brauchen in diesen Tagen mehr Nähe bei allem körperlichen Abstand".

Einkaufsnotdienst

Auch Wannweil (Kreis Reutlingen) reagiert auf die Corona-Krise mit einem Einkaufsnotdienst. Der Bürgerbus wird an den Haltestellen Einkaufsaufträge entgegennehmen und dort die Einkäufe auch wieder abliefern.

Dauer

Sportler helfen

Die Handballabteilung des TV Großengstingen (Kreis Reutlingen) zeigt sich ebenfalls solidarisch. Über 50 Freiwillige stehen bereit, um hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen, sagte Hanballspieler Dennis Borth dem SWR. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite der Handballer. Borth hofft , dass sich noch mehr Vereine organisieren und die Idee übernehmen.

Privatpersonen bieten Hilfe

In den vergangenen Tagen haben sich auch viele Menschen in den sozialen Netzwerken zusammengefunden, um anderen zu helfen. In Tübingen und Reutlingen spricht man von Nachbarschafts-Challenges. Dabei geht es um Kinderbetreuung, Gassigehen mit Hunden und andere Erledigungen. Wer mitmachen möchte, muss sich registrieren und Wohnort und Art der Hilfe, die man anbieten kann, angeben.

Gaststätten und Bäckereien bieten neuen Service

Weil der Gastraum wegen des Coronavirus leer ist, bietet ein Gasthaus in Dettingen bei Horb (Kreis Freudenstadt) einen sogenannten "Drive through". Telefonisch kann man das Essen bestellen, ein Mitarbeiter bringt es dann bis ans Auto. Auch auf das Brötchen muss man nicht verzichten: Viele Bäckereien in der Region bieten einen Bringservice nicht nur am Wochenende, sondern auch an den Werktagen.

STAND
AUTOR/IN