Am 25. September 2022 wird in Trier eine neue Oberbürgermeisterin oder einen neuen Oberbürgermeister gewählt (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Gemeindewahlausschuss hat entschieden

Konkurrenz für Palmer: Sechs Kandidaten für OB-Wahl in Tübingen zugelassen

STAND

Der Tübinger Gemeindewahlausschuss hat insgesamt sechs Kandidaten zur OB-Wahl im Oktober zugelassen. Zwei Frauen könnten Amtsinhaber Boris Palmer gefährlich werden.

Boris Palmer, der amtierende Oberbürgermeister von Tübingen, bekommt fünf Herausfordererinnen und Herausforderer bei der anstehenden Oberbürgemeisterwahl in der Studentenstadt. Erstmals tritt auch eine Grüne gegen ihn an. Von ursprünglich neun Bewerberinnen und Bewerbern sind drei nicht zur OB-Wahl am 23. Oktober zugelassen worden. Sie hatten entweder bis zum Bewerbungsschluss am Montagabend 18.00 Uhr nicht die geforderten 100 gültigen Unterschriften oder keine Wählbarkeitsbescheinigung eingereicht. Palmer tritt wegen Querelen mit der eigenen Partei diesmal nicht für die Grünen, sondern als unabhängiger Kandidat an.

Zwei Frauen und vier Männer treten zur OB-Wahl an

Kandidatin der Grünen ist die Tübinger Kommunalpolitikerin Ulrike Baumgärtner. Sofie Geisel vom Deutschen Industrie und Handelskammertag in Berlin wird von der SPD und FDP unterstützt. Die beiden Frauen gelten als härteste Konkurrentinnen für Palmer. Drei weitere Kandidaten sind Markus Vogt (Die Partei - eine Sartirepartei), Elektrotechnik-Ingenieur Sandro Vidotto (unabhängig) und Bademeister Frank Walz (unabhängig).

Vorstellungsrunden der Kandidaten in Tübingen

Die offiziellen Kandidatinnen und die Kandidaten haben bei einer städtischen Veranstaltung am 5. Oktober (19:00 Uhr) in der Hermann-Hepper-Halle Gelegenheit, sich vorzustellen. Sie haben jeweils zwölf Minuten Zeit, sich zu präsentieren. Am 12. Oktober (19:00 Uhr) gibt es ein SWR Wahlpodium zusammen mit dem Schwäbischen Tagblatt und der Landeszentrale für politische Bildung im Sparkassen Carré in Tübingen.

Rund 69.000 Einwohner der Studentenstadt sind stimmberechtigt. Für den Fall, dass bei dieser Wahl keine Bewerberin oder kein Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält, ist eine Neuwahl am 13. November 2022 geplant.

Mehr zur OB-Wahl und Boris Palmer

Tübingen

Wahlprogramm vorgestellt Grüne Kandidatin Baumgärtner setzt auf Gemeinsamkeit

Ulrike Baumgärtner hat am Freitag ihr Wahlprogramm für die Tübinger OB-Wahl im Herbst vorgestellt. Die Kandidatin der Grünen setzt auf Gemeinsamkeit.  mehr...

Tübingen

Noch mehr Klimaschutz und neuer Anlauf bei der Stadtbahn Boris Palmer stellt Wahlprogramm für OB-Wahl in Tübingen vor

Boris Palmer hat sein Wahlprogramm für die Tübinger Oberbürgermeisterwahl im Oktober vorgestellt. Der Amtsinhaber will noch mehr Klimaschutz und nochmal über eine Stadtbahn reden.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Tübingen

Tübingen OB-Wahl: Palmer-Herausforderin Sofie Geisel stellt Programm vor

Am Freitag hat hat Sofie Geisel (SPD) das Programm vorgestellt, mit dem sie Amtsinhaber Palmer bei der Tübinger Oberbürgermeisterwahl herausfordern will. Sie wolle Klimaschutz und befürworte einen stärkeren Ausbau der Windkraft und der Solarenergie in Tübingen, betonte sie.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR