STAND

Die Traditionen am Schwörtag sind jetzt Immaterielles Kulturerbe der UNESCO. Die ehemaligen Reichstädte Reutlingen, Ulm und Esslingen hatten sich gemeinsam um die Aufnahme ins nationale Verzeichnis beworben. Die Schwörtags-Traditionen - darunter beispielsweise die Reutlinger Schwörrede - gehen auf eine bis ins Mittelalter zurückreichende Verfassungstradition zurück. Die Bewahrung dieses Erbes trage dazu bei, dass gelebte Traditionen fortgeführt und weiterentwickelt werden, so Kunststaatssekretärin Petra Olschowski. Auch der Streuobstanbau im Südwesten wurde in die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Mit mehr als 100.000 Hektar Streuobstwiesen verfüge Baden-Württemberg europaweit über die bedeutendsten Streuobstbestände, so Olschowski. Alleine um Mössingen im Kreis Tübingen wachsen rund 40.000 Streuobstbäume.

STAND
AUTOR/IN