Wolf reißt Schafe (Foto: dpa Bildfunk, Armin Weigel)

Umweltministerium gibt Ergebnisse bekannt

Genanalyse: Ein Wolf hat die Schafe in Seewald gerissen

STAND

Die bei Seewald (Kreis Freudenstadt) gerissenen sechs Schafe sind einem Wolf zum Opfer gefallen. Das haben Gentests ergeben, teilte das Umweltministerium mit.

Nun ist es definitiv: Es war ein Wolf, der Anfang Juli in Seewald sechs Schafe getötet und zwei weitere verletzt hat. Das habe die genetische Untersuchung von Abstrichproben ergeben, teilte das baden-württembergische Umweltministerium mit.

Demnach handelt es sich bei dem Wolf um einen Rüden mit der Bezeichnung GW852m. Er ist einer von drei Rüden, die im sogenannten Fördergebiet Wolfsprävention im Schwarzwald sesshaft geworden sind. Innerhalb dieses Gebietes unterstützt das Land Tierhalter finanziell, damit sie Herdenschutzhunde und Weidezäune anschaffen und unterhalten können. Das Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald umfasst den gesamten Naturraum Schwarzwald. Es hat eine Größe von etwa 8.800 Quadratkilometern.

Weitere Schafsrisse - Ergebnis steht noch aus

Wenige Tage nach diesem Vorfall waren bei Seewald drei weitere Schafe getötet worden. Hier steht ein Ergebnis der genetischen Untersuchungen noch aus.

Wie Schafe vor Wölfen schützen?

Bad Rippoldsau-Schapbach

Wildtiere aus dem Nordschwarzwald liefern Daten für Abwehrsystem "Intelligenter" Zaun soll Wolf von Schafen fernhalten

Der Alternative Wolf- und Bärenpark im Kreis Freudenstadt ist an einem neuen Forschungsprojekt beteiligt, bei dem mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz ein Zaun gegen Wölfe entwickelt werden soll.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR