STAND

Die Polizei in der Region hat eine meist ruhige Walpurgisnacht erlebt. Das Ausgangsverbot und schlechtes Wetter hätten die Menschen bei Scherzen auf den 1. Mai meist ausgebremst, sagten Sprecher der Polizeipräsidien in der Region. Nur vereinzelt sei zu Verstößen gegen die Corona-Auflagen gekommen. Das hätten verstärkte Kontrollen ergeben, so die Polizeisprecher. Dennoch sei es zu den üblichen kleinen Maischerzen gekommen. Sahne wurde auf Autos, Mauern oder Zäune gesprüht, Straßenlaternen und Bäume mit Klopapier umwickelt.

STAND
AUTOR/IN