Die neue Lagerhalle von Reifen Göggel in Gammertingen (Foto: Reifen Göggel)

Viel Geld für neue Lagerhallen und Fahrzeuge

Reifen Göggel in Gammertingen investiert 50 Millionen Euro

STAND

Der Reifengroßhändler Göggel aus Gammertingen (Kreis Sigmaringen) hat mit dem Bau von zwei neuen Lagerhallen begonnen. Das Unternehmen will 50 Millionen Euro investieren.

Göggel will in den neuen Hallen künftig zwei Millionen Reifen lagern. Die Reifen sollen außerdem schneller für den Versand vorbereitet sein und so zügiger beim Kunden ankommen. Auch 30 neue Fahrzeuge will das Unternehmen anschaffen. Der Reifengroßhändler liefert mit eigenem Fuhrpark aus.

Online-Handel bietet gute Chancen

"Zukunft hat man nicht – Zukunft schafft man sich!" - unter diesem Motto plant der schwäbische Reifengroßhändler seine Expansion. Der Trend zur Digitalisierung und zum Online-Handel bieten laut Geschäftsführer Bruno Göggel gute Voraussetzungen. Im Reifen-Händler-Online-Shop seien über 54.000 Artikel. 2015 hat Göggel bereits ein neues Verwaltungsgebäude gebaut. Kontinuierliche Investitionen in den Online-Shop und Effizienz im Energiemanagement hätten in den letzten Jahren eine gesunde Grundlage für eine positive Entwicklung des Reifengroßhändlers gesorgt.

Bedeutung des Autos sinkt

Gleichzeitig nimmt der Kampf um Kunden laut Mitteilung zu. Auch wirtschaftliche Krisen, der Ukraine-Krieg, problematische Lieferketten und die Inflation würden Göggel vor Herausforderungen stellen. Weil das Auto weniger wichtig wird, sieht das Unternehmen trotz allem auch skeptisch in die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Zukunft des Automobils Autonomes Fahren - Das geht heute schon

Mercedes-Benz startet in Deutschland als erster Hersteller den Verkauf eines Systems zum hochautomatisierten Fahren. Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich?  mehr...

Energiepolitik Das sind die Kraftstoffe der Zukunft

Ethanol und Biodiesel: Die Hersteller von sogenannten Bio-Kraftstoffen sehen in ihren Produkten die "Kraftstoffe der Zukunft". Wie viel Zukunft steckt jedoch tatsächlich drin?  mehr...

Freiburg

Umwelt Abrieb von Autoreifen ist größte Quelle von Mikroplastik

Wodurch entsteht das meiste Mikroplastik? Trinkhalme, Einweggeschirr und Tüten sind zwar politisch heiß diskutiert, der Abrieb von Autoreifen ist aber bei weitem problematischer.  mehr...

STAND
AUTOR/IN