Tübingen

Geständnis im Prozess um Kinderpornografie

STAND

Ein 35-jähriger Mann aus Rottenburg (Kreis Tübingen) soll mehrere tausend kinder- und jugendpornografische Bilder und Videos besessen und zum Teil auch verbreitet haben, darunter Nacktfotos seiner Tochter. Am Montagmorgen begann der Prozess gegen ihn am Landgericht Tübingen. Der Angeklagte ließ über seinen Verteidiger mitteilen, er stehe zu seiner pädophilen Neigung sowie zur Nutzung und Verbreitung der kinder- und jugendpornografischen Dateien. Und er gestehe auch, sich an seiner damals dreiährigen Tochter sexuell vergangen zu haben. Der Anklage nach soll er im vergangenen Jahr Fotos und Videos von seiner Tochter gemacht und verbreitet haben, auf denen er und sie nackt zu sehen sind. Laut Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft soll er seine Tochter auch in einem Chat einem anderen Mann zum Sex angeboten haben. Das aber hat der Mann vor Gericht verneint. Die Kriminalpolizei wurde von einer US-amerikanischen Organisation auf die strafbaren Inhalte in Rottenburg aufmerksam gemacht. Ende April wurde der Mann verhaftet. Die Tochter lebt seit längerem in einer Wohngruppe, war aber an den Wochenenden immer wieder bei ihrem Vater.

STAND
AUTOR/IN