Prozess am Landgericht Tübingen (Foto: SWR, Kay-Uwe Hennig)

Prozess am Tübinger Landgericht

Waffenlager angelegt: Mann aus Wildberg zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt

STAND

Das Landgericht Tübingen hat am Dienstag einen Mann aus Wildberg (Kreis Calw) zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Der 37-Jährige hatte sich ein Waffenlager angelegt.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 37-Jährige mehrere Kriegswaffen, vollautomatische Maschinengewehre sowie diverse Munition und Schussvorrichtungen besaß. Er hatte sein illegales Waffenlager über mehrere Orte gestreut: zu Hause, in Lagerhallen in Ostelsheim und Simmozheim und in Erdbunkern. Die meisten der Waffen dürfen nicht ohne Genehmigung gekauft werden.

Bewährungsstrafe für Mitangeklagte

Wegen der Flüchtlingskrise und islamistischer Anschläge habe er begonnen, Waffen und Munition zu horten. Er gab an, er habe Personen finden wollen, die im Notfall mit ihm kämpfen könnten. Der Angeklagte hatte zu Prozessbeginn im Juli zugegeben, das Waffenlager aufgebaut zu haben. Drei Mitangeklagte bekamen Bewährungsstrafen von acht, zehn und 15 Monaten.

STAND
AUTOR/IN
SWR