Tübingen

Prozess am Landgericht wegen versuchten Totschlags

STAND

Am Landgericht Tübingen hat am Dienstag ein Prozess gegen einen Mann wegen versuchten Totschlags begonnen. Der 37-Jährige soll in einem Obdachlosenheim mehrere seiner Mitbewohner schwer verletzt haben. Laut Staatsanwaltschaft soll der Angeklagte im Mai vergangenen Jahres so sehr auf einen Mitbewohner eingeschlagen haben, dass der mit schweren Verletzungen auf der Intensivstation landete. Ein Mann, der in der Nacht im Obdachlosenheim zu Gast war, hat nach eigenen Angaben die Prügelei gesehen. Das Problem vor Gericht: Alle Beteiligten waren zum Tatzeitpunkt stark betrunken, sodass sie sich an Details nicht mehr erinnern konnten. Teilweise widersprachen sich die Aussagen. Der Angeklagte selbst bestreitet die Tat. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm dagegen vor, dass er bereits im April vergangenen Jahres zwei andere Heimbewohner schwer verletzt haben soll. Zur Klärung sind weitere Zeugen geladen.

STAND
AUTOR/IN