Eine Hand hält ein Telefon. Symbolbild Trickbetrüger. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Roland Weihrauch)

Opfer sind meist ältere Menschen

Polizei klärt in Balingen über Telefonbetrüger auf

STAND

Telefonbetrüger haben in den Kreisen Reutlingen, Tübingen, Zollernalb und Esslingen im vergangenen Jahr über zwei Millionen Euro erbeutet. Die Polizei informiert in Balingen.

Die Polizei kämpft seit Jahren gegen Telefonbetrug. Bereits 2019 startete das Polizeipräsidium Reutlingen eine ungewöhnliche Aktion. Dabei wurden bedruckte Bäckertüten mit Warnhinweisen und einer Telefonnummer in den Handel gebracht. Auch vergangenen Herbst wurden die Tüten mit der Aufschrift "Vorsicht! Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern" verteilt. Allein im Zollernalbkreis waren es 150.000 Bäckertüten.

Polizei: Nie über Geld sprechen

Eine begleitende Aktion der Polizei mussten wegen Corona vergangenes Jahr aber ausfallen. Am Montag holt sie das Polizeipräsidium Reutlingen nach. Beamte informieren auf dem Balinger Marktplatz über die Tricks, mit denen die Telefonbetrüger den Menschen ihr Geld abnehmen. Vor allem ältere Menschen seien es, die um ihr Erspartes gebracht werden. Wichtig sei, am Telefon nicht über Wertsachen oder Erspartes zu sprechen, so der Rat der Polizei.

Lothar Rieger von der Polizei Reutlingen erzählt wie die Täter vorgehen:

Die aktuellen Zahlen zeigten, wie wichtig Prävention und Aufklärung im Bereich Telefonbetrug noch immer sind. Das Polizeipräsidium Reutlingen hat vergangenes Jahr rund 2.900 Anrufe von Betrügern registriert. Mehr als hundertmal seien sie mit ihren Lügengeschichten an Geld und Wertsachen gekommen.

Hoher Schaden durch Telefonbetrüger

Obwohl die Gesamtzahl der polizeilich registrierten Anrufe im Vergleich zum Vorjahr nur leicht anstieg, hat sich der Gesamtschaden um über 600.00 Euro auf mehr als 2,2 Millionen Euro erhöht, so die Polizei Reutlingen. In Einzelfällen seien sogar beträchtliche Schäden von mehreren hunderttausend Euro entstanden.

Mann am Telefon (Foto: SWR, SWR)
Telefonbetrüger rufen meist ältere Menschen an und versuchen sie zu überzeugen ihre Wertsachen der Polizei zu übergeben SWR

Tricks der Kriminellen

Immer noch geben sich die Kriminellen am häufigsten als Polizeibeamte aus, die angeblich das Vermögen der angerufenen Senioren vor dem Zugriff von Kriminellen "vorübergehend sicherstellen" wollen, bis die Polizei diese festgenommen habe. Aber auch mit Enkeltrick, Gewinnversprechen und anderen Maschen werde versucht, Angerufene zu ködern und auszunehmen.

Die Info-Aktion der Reutlinger Polizei in Balingen wird unterstützt vom Verein Kommunale Kriminalprävention Zollernalbkreis, Landrat Günther-Martin Pauli, dem Weißen Ring und dem Kreisseniorenrat.

Mehr zum Thema

Mainz

Aktuell viele Fälle Polizei warnt vor Telefonbetrügern in Mainz

Betrüger haben es in dieser Woche besonders auf ältere Menschen in Rheinhessen abgesehen. Sie rufen per Telefon an und versuchen mit falschen Geschichten Geld und Wertsachen zu erbeuten.  mehr...

Über Whatsapp: So schützen Sie sich vor neuem Enkeltrick

Kriminelle versuchen mit der Betrugsmasche „Enkeltrick“ nun über den Messenger Whatsapp Geld zu ergaunern. Auch RLP und BW sind betroffen. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich schützen können.  mehr...

STAND
AUTOR/IN