STAND

Trübe Aussichten für Silvester: Raketen und Böller dürfen nicht verkauft werden, Feiern auf der Straße ist verboten. Die Polizei zum Beispiel in Reutlingen und Rottweil wird in der Silvesternacht mit mehr Beamten als im Vorjahr im Einsatz sein.

Das Polizeipräsidium Reutlingen hat laut einer Mitteilung beim Land deshalb zusätzliche Einsatzkräfte angefordert. Die sollen vor allem in Reutlingen und Tübingen eingesetzt werden. Wo die Polizei genau präsent sein will, teilte das Präsidium Reutlingen nicht mit. Klar ist aber, dass viele Streifen unterwegs sein werden, um die nächtliche Ausgangssperre zu kontrollieren.

Polizei rechnet nicht mit vielen Raketen

Feuerwerk im öffentlichen Raum ist verboten. Da aber sowieso keine Böller verkauft werden dürfen, rechnet die Polizei auch nicht damit, dass viele Raketen steigen werden. Auch in den Kreisen Freudenstadt, Calw und Rottweil wird verstärkt kontrolliert. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Pforzheim werden Verstöße gegen die Corona-Verordnung auf jeden Fall angezeigt. Nur wenn alle mitmachen, könne der Lockdown schnell enden.

Strenge Corona-Regeln zum Jahreswechsel Darf ich an Silvester in Baden-Württemberg Feuerwerkskörper zünden?

Silvester ohne Party, Feuerwerk und Böllern ist für viele unvorstellbar. In diesem Jahr gelten aufgrund der Corona-Pandemie jedoch strenge Regeln. Was ist nun erlaubt? Eine Übersicht.  mehr...

Baden-Württemberg

Böllerverbot, Ausgangssperre und andere Einschränkungen zum Jahreswechsel Alle Corona-Regeln für Silvester in BW im Überblick

Dass Silvester 2020 anders wird als sonst, ist wohl den meisten Menschen klar. Trotzdem gibt es Verwirrung bei den Corona-Regeln zum Jahreswechsel. Was darf man nun eigentlich an Silvester, trotz Ausgangssperre?  mehr...

STAND
AUTOR/IN