Unter dem Titel "Vier Jahre Corona: Was haben wir gelernt? (oder auch nicht...)" laden SWR und Landestheater Tübingen zu einer Podiumsdiskussion ein - als Teil der Veranstaltungsreihe "Jetzt mal Tacheles". (Foto: SWR, Mübeyra Erkus)

Livestream am Donnerstag

SWR und Landestheater: "Vier Jahre Corona: Was haben wir gelernt?"

Stand
ONLINEFASSUNG
Tabea Günzler
Tabea Günzler ist Reporterin für Hörfunk, Online und Fernsehen beim SWR im Studio Tübingen. (Foto: SWR, Jochen Krumpe)
Marcel Wagner
Marcel Wagner (Foto: SWR, Marcel Wagner)

Im Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in Baden-Württemberg nachgewiesen. Es folgten Maßnahmen, die es so nie zuvor gegeben hatte. Der SWR will mit Gästen und Publikum darüber diskutieren.

Unter dem Titel "Vier Jahre Corona: Was haben wir gelernt? (oder auch nicht...)" laden SWR und Landestheater Tübingen (LTT) zu einer Podiumsdiskussion am 22. Februar 2024 ein. Sie ist Teil der Veranstaltungsreihe "Jetzt mal Tacheles" und soll dem offenen Austausch über kontroverse Themen dienen. Hier finden Interessierte eine Zusammenfassung des Abends.

Den Mitschnitt von der Veranstaltung am Donnerstag, 22. Februar, finden Sie hier:

Februar 2020: Corona in Baden-Württemberg

Nachdem am 25. Februar 2020 die erste Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Baden-Württemberg festgestellt worden war, folgte bereits im Monat darauf der erste Lockdown. Mit nie da gewesenen Einschränkungen für die Gesellschaft und Entscheidungen von der Landespolitik: ein stark belastetes Gesundheitssystem, geschlossene Schulen und Geschäfte, Ausgangssperren, Maskentragen und Impfpflicht für verschiedene Berufsgruppen - vor allem im Medizinbereich.

Mehrere Ärzte und Pfleger stehen am Krankenbett in der Klinik. Ein an Corona erkrankter Patient wird im Februar 2021 auf einer Intensivstation im Uniklinikum Tübingen behandelt.  (Foto: dpa Bildfunk, Universitätsklinikum Tübingen | Tobias Wuntke)
Ein an Covid-19 erkrankter Patient wird im Februar 2021 auf einer Intensivstation im Uniklinikum Tübingen behandelt.

Wir wollen darüber reden – und zwar Tacheles!

Am Donnerstag, dem 22. Februar 2024, laden der SWR und das LTT wieder zur Diskussion ein. Unter dem Titel "Vier Jahre Corona: Was haben wir gelernt? (oder auch nicht...)" ist eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Forschung und Medizin sowie Kritikerinnen und Kritikern der Corona-Politik geplant.

Bei der Podiumsdiskussion geht es unter anderem um die Fragen: Waren die Maßnahmen sinnvoll? Was hat die Pandemie mit der Gesellschaft gemacht? Und was müssen wir für eine nächste Pandemie lernen?

Arztmobil-Wagen für Corona-Schnelltests in Tübingen auf dem Marktplatz (Foto: SWR, Sarah Beschorner)
Ein Arztmobil des Deutschen Roten Kreuzes stand während der Corona-Pandemie über Monate auf dem Marktplatz in Tübingen. Die Stadt hatte zusammen mit dem DRK kostenlose Schnelltests für alle angeboten.

Auf dem Podium diskutieren Lisa Federle (Notärztin und Bestsellerautorin aus Tübingen), Marco Krüger (Sicherheitsethiker und Mitglied der Enquetekommission des Landtags zur krisenfesten Gesellschaft) von der Universität Tübingen und die SPD-Landtagsabgeordnete Dorothea Kliche-Behnke, ebenfalls aus Tübingen - und das Publikum. Landrat Klaus Michael Rückert aus Freudenstadt musste krankheitsbedingt absagen und wird nicht teilnehmen.

Marcel Wagner, Leiter des SWR Studio Tübingen moderiert die Podiumsdiskussion.

Mehr zur Diskussionsreihe

Reutlingen

"Jetzt mal Tacheles" – Diskussionsreihe SWR und Landestheater Tübingen: Emotionale Debatte zum Ukrainekonflikt

Frieden schaffen in der Ukraine, aber wie? Darüber haben der SWR und das Landestheater Tübingen mit Gästen aus Politik und Gesellschaft diskutiert. Über 300 Menschen hörten zu.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Tübingen

"Jetzt mal Tacheles" - Reihe in Tübingen SWR und Landestheater reden über die Wohnungsnot

Hilfe - Wohnung gesucht! In Tübingen kennen viele Menschen dieses Problem. Das Landestheater und der SWR sprechen darüber am Dienstagabend mit Suchenden und Experten.

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Mehr zur Corona-Pandemie in BW

Psychologie Alles halb so schlimm? Verzerrte Wahrnehmung der Corona-Pandemie

Wie sehen wir die Corona-Pandemie im Rückblick? Oft schätzen wir das falsch ein, die Wahrnehmung ist verzerrt. Das zeigt eine aktuelle Studie. Das könnte die Gesellschaft weiter spalten, wenn wir nicht gegensteuern.
Ralf Caspary im Gespräch mit Prof. Philipp Sprengholz, Universität Bamberg.

SWR2 Impuls SWR2

Baden-Württemberg

Lockdown, Kontaktbeschränkungen & Co Schon vergessen? Das waren die Corona-Maßnahmen in BW

Maskenpflicht, Ausgangsbeschränkungen, 3G-Regeln: Die Corona-Pandemie hat das Leben der Menschen fast drei Jahre lang massiv verändert. Erinnern Sie sich noch an die Verordnungen?

Feiertagmorgen SWR1

Wüstenrot

SPD fordert bessere Unterstützung Schäden durch Corona-Impfung: Lässt BW Betroffene im Stich?

Die SPD in BW fordert die Landesregierung auf, Impfgeschädigte nach einer Corona-Impfung besser zu unterstützen. Ein Betroffener aus dem Kreis Heilbronn bemängelt fehlende Betreuung.