STAND

Der Rottweiler Narrensprung war sehr überschaubar. Die Bach-Na-Fahrt in Schramberg fiel ins Wasser. Die Narren feierten in diesem Jahr Rosenmontag mit Abstand und vor allem digital.

Nur ganz wenige Narren sprangen durchs Schwarze Tor in Rottweil - kein Vergleich zum Trubel der vergangenen Jahre. Hunderte Zuschauer ließen es sich aber nicht nehmen, das Treiben zu beobachten. Polizei und Ordnungsamt kontrollierten das Einhalten der Corona-Regeln. Der Rottweiler Narrensprung zählt zu den traditionsreichsten Umzügen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht.

Video herunterladen (6,2 MB | MP4)

Wenn die Narren Trauer tragen ...

Elisa Braun wäre eigentlich auch wieder dabei, wenn der Narrensprung nicht abgesagt worden wäre. Sie spielt üblicherweise in der Stadtkapelle den Narrenmarsch. Dass die Fasnet ausfällt, schmerzt die junge Frau ungemein, wie sie im SWR sagte.

Keine Bach-na-Fahrt in Schramberg

Auch die traditionelle Bach-na-Fahrt in Schramberg (Kreis Rottweil) fiel am Rosenmontag Corona-bedingt aus. Statt Narren, die in selbst gebauten Zubern auf der Schiltach entlang fahren, und tausenden von Zuschauern an den Geländern, herrschte Leere. Ein Bach-na-Fahrer stand am Fluss und warf Rosen ins Wasser. Als Alternative zur üblichen Fasnet bietet die Narrenzunft den Fasnets-Podcast "Hoorig Podkatz" an, der übers Internet angehört werden kann. Auch in der Villinger Altstadt waren vereinzelt Narren unterwegs.

Kreative Videos der Narrenzünfte

Auch viele andere Zünfte schwelgen in Erinnerungen wie zum Beispiel in Schömberg (Zollernalbkreis) oder in Rottenburg (Kreis Tübingen). Auf Facebook oder auf ihren Homepages teilen die Zünfte Fotos und Videos der letzten Jahre. Andere wie die Narrenzunft "Klein-Paris" Ergenzingen, der Narrenverein "Schrei Au" Trochtelfingen oder die Katzenzunft Meßkirch drehen neue kreative Videos.

Fasnet als Schnitzeljagd

Ein bisschen Straßenfasnet gibt es vereinzelt auch. Die Bockzunft Stetten am kalten Markt (Kreis Sigmaringen) hat für Rosenmontag beispielsweise eine Schnitzeljagd organisiert. In den Schaufenstern der Innenstadt haben sich Narren mit Buchstaben versteckt, die ein Lösungswort ergeben. Vielerorts gibt es außerdem Fasnet-To-Go, in Form einer Tüte mit närrischen Inhalten.

Mini-Narrenumzug in Rottenburg

Am Sonntag fand in Rottenburg ein Mini-Umzug statt. Es gab einen einzelnen Ahland-Wagen, der Corona-gerecht durch die Straßen zog. Auf dem Wagen befanden sich eine große Ahland-Figur und Lautsprecherboxen mit närrischer Musik. In der Fußgängerzone durften dann auch noch zwei echte Ahlande im Häs mit auf den Wagen steigen, alles mit Abstandsregeln auf und neben dem Wagen. Es war kein wirklicher Fasnets-Ersatz, aber bei herrlichem Wetter ein kleiner Fasnets-Trost für Närrinnen und Narren.

Polizei unterbindet Brezelverteilaktion

In Bochingen (Kreis Rottweil) hatte die Polizei am Sonntag eingegriffen. Passanten hatten berichtet, Narren würden den Verkehr anhalten und an Zuschauer Brezeln verteilen. Als eine Polizeistreife dem Hinweis nachging, ergriffen die Narren die Flucht und verteilten sich in alle Richtungen. Wer an der Spontanaktion tatsächlich teilgenommen hat, ließ sich nicht mehr feststellen, so die Polizei.

Mehr zur Fastnacht

Mainz

Corona-Pandemie Fastnacht fällt aus - hoher Schaden für Mainzer Wirtschaft

Keine Fastnachtssitzungen, keine Umzüge: Wegen der Corona-Pandemie gehen Mainzer Gastronomen, Hoteliers und Händlern viele Millionen Euro durch die Lappen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN