STAND

Erstmals ist die Coronavirus-Variante aus Südafrika B.1.351 in Baden-Württemberg nachgewiesen worden. Das teilte das Sozialministerium Baden-Württemberg am Dienstag in Stuttgart mit.

Video herunterladen (6,6 MB | MP4)

Die Variante aus Südafrika B.1.351 ist demnach bei einer Person aus dem Zollernalbkreis festgestellt worden. Sie sei mit ihrer Familie von einem längeren Aufenthalt in Südafrika zurückgekehrt. Die Familie sei nach der Ankunft in Baden-Württemberg pflichtgemäß in Quarantäne gegangen, erklärte ein Ministeriumssprecher. Alle hätten sich fünf Tage später testen lassen. "Diese Tests fielen negativ aus", hieß es. Eine Woche später hätten erste Familienmitglieder milde Krankheitssymptome entwickelt.

Abstriche der Kontaktpersonen werden noch untersucht

Man habe dann bei sechs Personen aus drei Haushalten Corona-Infektionen nachgewiesen. Das Nationale Konsiliarlabor für Coronaviren, die Charité Berlin, habe die Abstrichprobe der zuerst erkrankten Person genauer untersucht und am Montag die Mutation aus Südafrika - die Virusvariante B.1.351 - bestätigt. Nun würden auch die Abstriche von Kontaktpersonen der Familie untersucht, erklärte das Sozialministerium weiter. Wie es dazu kommen konnte, dass die ersten Tests der Familie negativ waren, ist laut Ministerium noch unklar.

Erster Nachweis der Mutation im August

Die südafrikanische Regierung hatte den Angaben nach Mitte Dezember über die rasche Zunahme der Infektionen mit der Variante berichtet. Diese sei erstmals im August am Ostkap in Südafrika nachgewiesen worden.

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Stuttgart

Mangelnde Impfbereitschaft bei Pflegepersonal: Corona-Pandemie: Kretschmann will keine Impfpflicht für Pflegekräfte

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich gegen eine von seinem bayerischen Kollegen Söder (CSU) vorgeschlagene Impfpflicht für Pflegepersonal ausgesprochen. Er setzt auf Freiwilligkeit.  mehr...

Baden-Württemberg

Weiter hohe Infektionszahlen Coronavirus: Kretschmann bringt Verschärfung des Lockdowns ins Spiel

Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg bewegen sich weiter auf einem hohen Niveau. Für Ministerpräsident Kretschmann einem zu hohen. Er zieht eine Verschärfung des Lockdowns im Februar in Betracht.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 134

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN