STAND

Sie wollen Zeichen der Solidarität setzen: Ein Mann aus Grafenberg (Kreis Reutlingen) verschenkt Klopapier, ein Koch aus Tübingen kocht umsonst.

Hamsterkäufe finden viele Menschen unsozial. Ein junger Mann aus Grafenberg hat selbst viele Packungen Klopapier bei einem Bekannten, der einen Hausmeisterservice betreibt, gekauft - aber nicht zum Hamstern, sondern zum Verschenken.

Angebot auf facebook

Via facebook hatte er angeboten, Bedürftigen und älteren Menschen Toilettenpapier zu bringen. Daraufhin meldete sich eine Frau eines Pflegedienstes. Sie wusste von einem älteren Mann, der sich bereits mit Zeitungspapier aushelfen musste. Inzwischen hat der ältere Mann, aber auch zwei Diakoniestationen und Privatleute Toilettenpapier von dem jungen Grafenberger bekommen.

Tübinger Gastronom kocht umsonst

Hilfe bieten in der Krise, das will auch der Tübinger Gastronom Hicham Hidam. Er hat viele Vorräte, verkocht die und liefert dann Essen zum mitnehmen - kostenlos. Aufmunterung sei jetzt das beste Mittel, um die Krise zu meistern, sagte Hidam dem SWR.

STAND
AUTOR/IN