STAND

Weil sich die Stadt Münsingen als "gesunde Stadt" zertifizieren lassen will, ruft sie die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich mit dem Leben bis zum Sterben auseinanderzusetzen. Auf Schiefertafeln kann man nun den Satz, "Bevor ich sterbe, möchte ich ...", vervollständigen.

Die ersten Passantinnen und Passanten nutzen die schlichte schwarze Schiefertafel direkt vor einem Bäcker im Münsinger Einkaufszentrum. Schaut man kurz mal nicht hin, steht darauf geschrieben: Zeppelinfahrt, eine Reise in die baltischen Staaten oder "Haus und Leben ausmisten". Den Münsingern scheint ganz Unterschiedliches einzufallen.

Motivation für die Aktion

Die beiden Initiatorinnen des Kunstprojekts "Schatzkiste Leben", Helga Hock und Karin Rudolf von der Samariterstiftung, wollen gemeinsam mit der Stadt Münsingen Impulse dafür geben, sich mit dem eigenen Leben auseinanderzusetzen. Sich die Fragen zu stellen, wie will ich gelebt, was will ich erlebt haben, sei gesund, so Logotherapeutin Helga Hock.

Idee kommt aus den USA

Die ursprüngliche Idee zu dem Projekt stammt von der Künstlerin Candy Chang aus New Orleans, die weltweit dazu aufgerufen hat, sich Gedanken darüber zu machen: "Bevor ich sterbe, möchte ich ...". Im Sommer beispielsweise hatte die Katholische Kirche große Tafeln auf der Königsstraße in Stuttgart aufgebaut. In Münsingen steht nun eine Tafel vor dem Pflegeheim Samariterstift, eine zweite wandert durch die Stadt. Beigelegte Flyer informieren über Anlaufstellen, die einen bei seinem Vorhaben und den Vorstellungen vom Leben möglicherweise unterstützen können. Die Schiefertafeln stehen noch bis 27. September in Münsingen.

STAND
AUTOR/IN