Klimastreik Tübingen (Foto: SWR, Nikolaus Rhein)

Fridays for Future

Klimastreik Tübingen und Reutlingen: Ist die Zukunft noch lebenswert?

STAND

In Reutlingen und Tübingen haben am Freitag tausende Menschen beim globalen Klimastreik von Fridays for Future demonstriert. Manche glauben nicht mehr an eine lebenswerte Zukunft.

Ein extrem heißer und trockener Sommer, Waldbrände, Energiekrise: Am Freitag sind überall im Südwesten Menschen auf die Straßen gegangen, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Auch in Tübingen, Balingen, Freudenstadt und Reutlingen sind Menschen dem Aufruf von Fridays for Future zum globalen Klimastreik gefolgt.

2000 Menschen demonstrierten in Tübingen für das 1,5 Grad Ziel

In Tübingen zogen nach Polizeiangaben etwa 2000 Menschen friedlich durch die Innenstadt. Sie forderten unter anderem, dass das Pariser Klimaabkommen und das 1,5-Grad-Ziel eingehalten werden sollen - außerdem den Kohleausstieg und das Ende des Ukraine-Kriegs.

SWR Reporter Nikolaus Rhein hat die Tübingerinnen und Tübinger gefragt, was es in der Klimakrise braucht:

Reutlingen: Das 9-Euro-Ticket soll zurückkommen

In Reutlingen gingen laut Fridays for Future etwa 500 Menschen aus allen Altersschichten auf die Straße. Wie in Tübingen brachte der Demonstrationszug auch dort den Straßenverkehr stellenweise zum Erliegen.

SWR-Reporterin Miriam Plappert hat bei der Klimademo in Reutlingen mit Schülerinnen und Schülern aber auch Müttern, Vätern und Großeltern gesprochen:

Konkret forderten die Menschen in Reutlingen, den öffentlichen Nahverkehr und die Radwege auszubauen, um Autofahren unattraktiver zu machen. Außerdem solle das 9-Euro-Ticket wieder eingeführt werden.

Die Ängste sind groß: "Wir rollen gerade auf das Worst-Case-Szenario zu"

Jaron Immer von Fridays For Future Reutlingen auf der Demo am 23. September  (Foto: SWR, Miriam Plappert )
Jaron Immer (17) fordert mehr Bewusstsein für die Klimakrise im Reutlinger Rathaus. Miriam Plappert

Jaron Immer, Mitglied bei Fridays For Future Reutlingen, berichtete, dass viele Schülerinnen und Schüler frustriert und verzweifelt seien. Manche würden nicht mehr an eine lebenswerte Zukunft glauben.

"Ich kenne Leute in der Schule, die wirklich denken, es lohnt sich nicht mehr für die Zukunft etwas zu tun, weil diese Zukunft es nicht wert ist."

Der 17-Jährige forderte mehr Bewusstsein im Reutlinger Rathaus. Gegen die Klimakrise müsse jetzt gehandelt werden.

Klimastreiks in anderen Städten

Ulm

Bundesweite Klimademonstration "Fridays for Future": rund 400 Demonstrierende in Ulm

Im ganzen Land sind am Freitag Aktivisten und Aktivistinnen von "Fridays for Future" auf die Straßen gegangen. Demonstrationen gab es auch in Ulm und Heidenheim.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Heidelberg

Freitag Globaler Klimastreik von Fridays for Future Statt Klimastreik-Demo: Klimaversammlung in Heidelberg

Die Klimaschutz-Bewegung Fridays for Future hat für Freitag zum globalen Klimastreik auf. In der Rhein-Neckar-Region waren zehn Demonstrationen geplant. Ausnahme: Heidelberg.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Freiburg

Fridays for Future Klimastreik: Tausende demonstrieren in Freiburg

Tausende junge Menschen haben sich in der Freiburger Innenstadt versammelt, um mehr Klimaschutz einzufordern. Zuvor wurden einige Schulen "gestürmt".  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR