Stark gestiegene Baukosten

Kein Baugebot mehr in Tübingen

STAND

Es war ein großer Aufreger in Tübingen. Die Stadtverwaltung wollte Baugebote für nicht genutzte Baugrundstücke erlassen. Doch nun verzichtet sie auf Baugebote.

Grund sind Gesetzesänderungen und die gestiegenen Kosten beim Bauen. In einer Vorlage für den Verwaltungsausschuss des Gemeinderats heißt es, ein neues Gesetz habe die Möglichkeit, Baugebote zu erlassen, drastisch eingeschränkt. Wegen der Kostenexplosion beim Bauen sei außerdem nicht mehr gesichert, dass man ein neues Gebäude kostendeckend vermieten könne.

Baustelle Einfamilienhaus (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte)
Die Stadt Tübingen nimmt Abstand vom Baugebot. picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Neues Grundsteuergesetz

Das aber sei Voraussetzung für ein Baugebot. Das neue Grundsteuergesetz habe jedoch die Möglichkeit geschaffen, eine Grundsteuer C mit erhöhtem Hebesatz einzuführen. Aus Sicht der Tübinger Stadtverwaltung eine gute Alternative zum Baugebot. So könne ein Anreiz gesetzt werden, ein Grundstück zu bebauen. Es geht um insgesamt 100 baureife Grundstücke in Tübingen.

Mehr zu dem Thema

Immer höhere Kosten beim Hausbau Bauen mit Holz in Baden-Württemberg - nur etwas für Millionäre?

Die Zinsen steigen, die Baukosten auch. Viele suchen eine Alternative zum konventionellen Hausbau mit Stein und Beton. Eine Möglichkeit: Bauen mit Holz - ist das finanzierbar?  mehr...

SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

STAND
AUTOR/IN
SWR