Tierschutz informiert

Kleines Känguru in Starzach ausgerissen

STAND

In Starzach (Kreis Tübingen) ist ein Känguru aus einem Gehege ausgerissen. Es wurde schon mehrfach gesichtet. Der Tierschutz warnt davor, das Känguru anzufassen oder zu fangen.

In Starzach ist ein sogenanntes Wallaby, das zur Familie der Kängurus gehört, aus einem Gehege auf dem Gestüt Kastanienhof ausgerissen. Dort lebte es mit zwei Artgenossen. Das dreijährige Wallaby-Weibchen namens Hailey ist knapp einen Meter groß, so die Besitzerin Sabine Eipper.

Sie geht davon aus, dass Hailey als Rudeltier auf der Suche nach dem Heimweg herumirrt. Fremde sollten jedoch nicht versuchen, das Tier einzufangen. Es wurde mehrfach im Raum Starzach gesehen. Der Tierschutz ist bereits informiert.

Mehr zum Thema Känguru

Steckbrief Känguru

Kängurus sind die tierischen Weltmeister im Weitsprung. Und sie leben wie Koalas in Australien.  mehr...

Marc-Uwe Kling Zum Schreien komisch

Wer mit drei Hörbüchern gleichzeitig in den Top 5 der Bestsellerlisten ist, muss wohl alles richtig gemacht haben. Oder er hat ein sprechendes Känguru als Mitbewohner und schreibt auf, was er mit dem so erlebt. Auf Marc-Uwe Kling trifft beides zu.  mehr...

Ihrental

Exotisches Tier in der Eifel unterwegs Wer kennt dieses Känguru?

Eine Fußgängerin traut ihren Augen nicht, als ihr beim Waldspaziergang ein Känguru über den Weg läuft. Aber woher stammt das Tier und wie kommt es in den Wald?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR