STAND

Das Mode-Unternehmen Hugo Boss aus Metzingen (Kreis Reutlingen) hat im zweiten Quartal des Jahres hohe Verluste gemacht. Der Umsatz ist um fast 60 Prozent gesunken.

Video herunterladen (3,6 MB | MP4)

Das bedeutet einen Verlust von 250 Millionen Euro, der durch eine Vorsteuergutschrift allerdings auf 186 Millionen Euro sinkt. Zum Vergleich: Im Vorjahresquartal hatte Hugo Boss noch 50 Millionen Euro Gewinn gemacht. Besonders die zeitweise Schließung von rund der Hälfte der Läden hat dem Unternehmen zu schaffen gemacht.

Wachstum bei Online-Geschäft

Das Online-Geschäft von Hugo Boss ist zwar weiter gewachsen - und in China steigen die Umsätze wieder deutlich. Trotzdem will Vorstandsprecher Yves Müller keine genaue Prognose abgeben. Da nicht klar ist, wie sich die Weltlage in Bezug auf die Corona-Pandemie entwickelt. Bei Boss rechnet man für die zweite Jahreshälfte damit, dass sich das Geschäft langsam erholt.

Mehr zum Modekonzern

Modekonzern droht Rückschlag Schwierige Zeiten für Hugo Boss in Metzingen

Im vergangenen Jahr ist der Metzinger Edelschneider mit einem blauen Auge davongekommen. Doch mit dem Auftreten des neuartigen Coronavirus droht dem Unternehmen ein Rückschlag.  mehr...

Weniger Touristen aus China in Metzingen Coronavirus schmälert Umsatz in der Outletcity

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, hat China strikte Ausreisebestimmungen verhängt. Das Fehlen chinesischer Kundschaft macht sich nun auch in der Outletcity Metzingen bemerkbar.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

STAND
AUTOR/IN