STAND

Auf der Treppe der Stiftskirche und auf der Stadtmauer am Neckar sitzen Hölderlin-Figuren in verschiedenen Farben. Sie fordern Fußgänger dazu auf, sich zum Dichter zu gesellen.

Zum 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins bekommt Tübingen ein ganz besonderes Geschenk: Der Konzeptkünstler Ottmar Hörl stellt rund 250 Hölderlin-Skulpturen im öffentlichen Raum aus. Zehn Tage lang sitzen die bunten Hölderlin-Figuren vor der Stiftskirche in der Innenstadt und am Neckar in der Nähe des Hölderlinturms.

Kunst zum Kaufen

Zu Hörls Konzept gehört es, dass man dem Dichter auf Augenhöhe begegnen kann. Die Plastikfiguren sind 66 Zentimeter groß, so dass sie nicht auf den Betrachter herunter blicken. Wer mag, kann eine Figur kaufen und "seinen" Hölderlin mit nach Hause nehmen, teilte die Stadtverwaltung Tübingen am Freitag bei der Vorstellung des Kunstprojekts mit.

Zwei Figuren sind weg

Konzipiert und vorfinanziert hat die Kunst-Aktion die Tübinger Galerie "Art 28" zusammen mit dem Stadtmuseum Tübingen. Unerfreulich sei, dass zwei Figuren bereits geklaut worden sind, so die Galerie. Die Hölderlin-Figuren sind bis zum 25. Oktober in der Tübinger Innenstadt zu sehen.

STAND
AUTOR/IN