Grünen-Vorsitzender Habeck in Reutlingen (Foto: SWR, Jörg Heinkel, SWR)

Promi-Politiker auf Wahlkampftour

Grüner Bundesvorsitzender Habeck zieht Massen nach Reutlingen

STAND

Mehrere hundert Zuhörerinnen und Zuhörer sind zum Marktplatz gekommen: der grüne Bundesvorsitzende Robert Habeck hilft der Reutlinger Bundestagskandidatin Beate Müller-Gemmeke beim Wahlkampf.

Das Ziel ist klar: nachdem die Grünen bei den Landtagswahlen der CDU die Direktmandate in der Region Reutlingen abnehmen konnten, wollen sie nun auch das Direktmandat bei der Bundestagswahl holen. An prominenter Unterstützung soll es für die Reutlinger Bundestagskandidatin Beate Müller-Gemmeke nicht fehlen. Aus diesem Grund ist Robert Habeck nach Reutlingen gekommen.

Zugpferd Habeck zieht

Er beklagte sich über den bisherigen Wahlkampf, der wenig ernsthafte Themen habe. Dann ging er auf den Klimawandel, die Digitalisierung und die soziale Gerechtigkeit ein. Er forderte beispielsweise höhere Abgaben für Menschen mit einem Einkommen über 100.000 Euro. Habeck stellte in Aussicht, dass die Grünen bei einem Wahlsieg Ministerien und Verantwortung bündeln würden, damit es bei allen Themen schneller voran gehe.

Tragödie Afghanistan

Besonders bewegt hat Habeck das Scheitern des internationalen Engagements in Afghanistan. Seiner Meinung nach sei das absehbar gewesen, so Habeck.

"Man hätte es besser wissen müssen. Es gab die Debatten im Bundestag. Es gab Berichte des eigenen Konsulats in Kabul und sie wurden nicht zur Kenntnis genommen."

Die Bundestagsabgeordnete Beate Müller-Gemmeke (Grüne) aus Reutlingen freut sich über die Unterstützung von Habeck. Die kann sie auch brauchen, denn die Grünen sind in den vergangenen Wochen bei den Umfragen abgerutscht. Vor allem die Kritik an Kanzlerkandidatin Anna-Lena Baerbock hat zu einem Bröckeln der Umfragewerte geführt. Das spürt auch Müller-Gemmeke. Sie rechnet dennoch mit einem Erfolg bei der Bundestagswahl.

"Es zeigt ja schon, dass wir gegen eine sehr konservative Wand gelaufen sind. Es geht um eine Richtungswahl, von daher lasse ich mich nicht kirre machen und ich bin optimistisch und sicher, dass wir mit einem sehr, sehr guten Ergebnis raus gehen."

STAND
AUTOR/IN