Hechingen

Giftige Abgase eingeatmet

STAND

Abgase aus einem Notstromaggregat haben am Montag in Hechingen (Zollernalbkreis) zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Rotem Kreuz geführt. Nach Angaben der Polizei hatten Mitarbeiter eines Unternehmens in Hechingen-Sickingen die Abgase des Notstromaggregats eingeatmet und über Vergiftungserscheinungen geklagt. Daraufhin rückte zunächst die Feuerwehr mit einem Gefahrgut-Zug an. Das Rote Kreuz rief einen Massenanfall von Verletzten aus und schickte fünf Rettungswagen und zwei Schnelleinsatzgruppen zu der Firma. Sie kümmerten sich um 33 Beschäftigte des Unternehmens, die die giftigen Abgase eingeatmet hatten. Drei davon mussten nach Angaben des DRK-Kreisverbandes Zollernalb im Krankenhaus behandelt werden.

STAND
AUTOR/IN