STAND

Immer mehr alte Menschen, immer weniger Krankenhäuser und immer weniger niedergelassene Ärzte auf dem Land. Damit die Versorgung trotzdem gewährleistet ist, muss es Alternativen geben wie in Hohenstein (Kreis Reutlingen).

Dort arbeiten Ärzte, Therapeuten, Sozialarbeiter und Pfleger unter einem Dach. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ist von dem Pilotprojekt, das von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert wird, überzeugt, denn Ärzte und Fachkräfte auf dem Land würden dringend gebraucht. Er besuchte am Montag mit Sozialminister Manfred Lucha das Gesundheitszentrum.

Mehrere Ansprechpartner vor Ort

Der helle, moderne, einstöckige Bau erinnert eher an Wellness. Tatsächlich ist er nicht nur ein Ort für Arztpraxen. Das Foyer zum Beispiel kann die Gemeinde Hohenstein für Schulungen, Vorträge und andere Veranstaltungen nutzen. Es gibt auch eine Hebammenpraxis, in der Schwangere vor und nach der Entbindung betreut werden können. Der direkte Kontakt und die Nähe zu Ärzten und Pflegern sei nicht nur für die Patienten vor Ort ein Gewinn, sondern auch für ihn als dort arbeitenden Physiotherapeuten, sagt Aleksandar Matković.

"Wir können uns gegenseitig unterstützen und absprechen, wenn es Unklarheiten gibt. Man kann schnell zum Arzt oder der Arzt zu uns."

Aleksandar Matković, Physiotherapeut

Ein großer Vorteil: kurze Wege

Pflegeberaterin Petra Pasquazzo betreut vor allem ältere Patienten. Die sind auf kurze Wege angewiesen, sagt sie. Dass sie vor Ort sein kann, gebe ihr die Möglichkeit, bei der Beratung die ganze Familie im Blick zu haben.

Die kurzen Wege dienen auch den Fachkräften unter einander: Sie können Daten austauschen und die Patienten zu Kollegen im Haus oder ins Krankenhaus überweisen. Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) sieht in solchen Zentren die Zukunft der Gesundheitsversorgung in Baden-Württemberg.

"Die Zusammenarbeit von Pflege, Behandlung, Versorgung und die Menschen, vor allem Ältere und Chronischkranke, begleiten, lotsen und nicht alleine zu lassen, das wird sich dauerhaft beweisen."

Sozialminister Manfred Lucha

Gesundheitszentrum ist erweiterbar

In dem Haus in Hohenstein-Bernloch können sich noch weitere Praxen ansiedeln. Das moderne Gebäude ist eine Modulbauweise und kann jederzeit erweitert werden.

STAND
AUTOR/IN