Schwimmer im Hallenbad (Symbolbild) (Foto: SWR)

Gemeinderat hat Entscheidung getroffen

Tübingen bekommt ein neues Hallenbad für 30 Millionen Euro

STAND

Tübingen will beim Freibad ein neues Hallenbad mit einem 50-Meter-Becken bauen. Kosten: 30 Millionen Euro. Das hat der Gemeinderat entschieden. Der genaue Standort ist noch offen.

Der Tübinger Gemeinderat hat sich am Montagabend mit großer Mehrheit für den geplanten Neubau eines Hallenbades entschieden. Es gab keine Gegenstimmen, lediglich sieben Enthaltungen aus SPD, AL/Grüne, Tübinger Liste und FDP. Die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte folgten damit dem Vorschlag der Stadtverwaltung, beim Tübinger Freibad ein neues Hallenbad mit 50-Meter-Becken zu bauen. Ein wettbewerbliches Planungsverfahren soll von den Stadtwerken in enger Abstimmung mit der Verwaltung vorbereitet werden. Auch ein Kleinkindbecken, ein Lehrschwimmbecken und neue Umkleidekabinen sowie Räume für Vereine sollen neu gebaut werden.

Billigere Alternative abgelehnt

Die Kosten würden gut 30 Millionen Euro betragen, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Ein interfraktioneller Vorschlag mit einem 25-Meter-Becken für rund acht Millionen Euro weniger Geld erhielt keine Mehrheit. Darüber hinaus wird die Verwaltung beauftragt, mit den Stadtwerken eine finanzielle Regelung zu treffen, die sie von Mehrbelastungen aus dem Badbetrieb freistellt. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass das Uhlandbad auch noch nach der Fertigstellung des neuen Hallenbads in Betrieb bleiben sollte.

OB Palmer begrüßt große Hallenbad-Lösung

Oberbürgermeister Palmer begrüßte die große Lösung, da sie nur wenig teurer kommt. Von dem neuen Bad profitiere auch die Nachbarstadt Reutlingen, sagte er dem SWR. Auch dortige Vereine dürfen das Bad nutzen. Darüber habe man bei einem Treffen der Rathausspitze geredet.

Standort für neues Tübinger Hallenbad noch offen

Über den Standort des neuen Hallenbades soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Zwei Varianten sind möglich. Die eine ist direkt am Freibad. Dazu müsste ein Hotel, der Eingangsbereich, der Kiosk und Teile der Umkleidekabinen abgerissen werden. Dafür wären die Laufwege der Schüler und Schülerinnen aus der Innenstadt kürzer, so Sozialbürgermeisterin Daniela Harsch. Zudem verspricht sich die Stadtverwaltung Synergieeffekte vom Freibad. Die andere Variante wäre 200 Meter weiter westlich am Festplatzgelände, wo eine bessere Busanbindung möglich sei.

Neubau soll Engpass bei Schwimmunterricht für Schulen lösen

Schon lange wird in der Stadt über ein drittes Schwimmbad diskutiert, denn Tübingen hat für seine Größe zu wenig Wasserfläche. Vereine und Schulen haben es schwer, für Kinder jeden Alters ein Angebot anzubieten.

Weitere Infos zu Bädern in BW

Tübingen

Vereine und Schulen haben dringend Bedarf Stadt Tübingen will neues Hallenbad mit 50-Meter-Becken

Anderswo schließen Schwimmbäder. In Tübingen soll ein Neues Bad für rund 30 Millionen Euro gebaut werden, mit einem 50-Meter-Becken. Der Gemeinderat will Ende Juli entscheiden.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Tuttlingen

OB Beck: "Müssen mit ernster Lage rechnen" Gasversorgung: Tuttlingen richtet Krisenstab ein - Freibad künftig nur eingeschränkt beheizt

Die Stadt Tuttlingen befürchtet massive Probleme bei der Gasversorgung. Deshalb wurde ein eigener Krisenstab eingerichtet.  mehr...

Straßburg

Schwimmunterricht Mobiles Schwimmbad auf Tour in Straßburger Vororten

In Straßburg ist seit vergangener Woche ein mobiles Schwimmbad unterwegs. Es soll Kindern helfen, schwimmen zu lernen, auch wenn die Eltern nicht mit ihnen ins Schwimmbad gehen.  mehr...

Bad Urach

Spiel und Spaß zum runden Geburtstag 70 Jahre Höhenfreibad Bad Urach: Bürgermeister sorgte für Überraschung

Das Höhenfreibad Bad Urach (Kreis Reutlingen) feiert 70. Geburtstag. Zum Jahrestag am Dienstag war der Eintritt für die Badegäste frei. Bürgermeister Elmar Rebmann bewies Humor.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

STAND
AUTOR/IN
SWR