Balingen

Strafe für "Lichtspaziergang"

STAND

Der Organisator der sogenannten "Lichtspaziergänge" gegen die Coronaregeln, muss eine Geldstrafe zahlen. Der Mann ist zu seiner Gerichtsverhandlung am Mittwoch nicht erschienen. Das Amtsgericht in Balingen hatte zwei Strafbefehle gegen den Mann erlassen. Demnach soll der Organisator der Lichtspaziergänge in Balingen zwölf Polizeibeamte beschimpft und beleidigt haben. Die Polizisten hatten Personalien von Versammlungsteilnehmern aufgenommen, weil sie keinen Mundschutz getragen haben. Außerdem hat der Mann laut Staatsanwaltschaft im Dezember vergangenen Jahres zu einer verbotenen Versammlung aufgerufen. Er war mit offenem Auto durch die Balinger Innenstadt gefahren und hatte den Gefangenenchor aus der Oper Nabucco abgespielt - die Erkennungsmusik der Balinger Corona-Demonstrationen. Rund 40 Personen hätten sich daraufhin auf dem Marktplatz versammelt. Weil der Mann jetzt nicht zum Gerichtstermin kam, wurde sein Einspruch gegen die Strafbefehle verworfen. Sie sind damit gültig und er muss eine Geldstrafe bezahlen.

STAND
AUTOR/IN