Eine Ärztin in OP-Klamotten (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Marijan Murat/dpa | Marijan Murat)

Gebärmutter-Transplantationszentrum

In Deutschland einzigartig: Tübinger Ärztin transplantiert Gebärmütter

STAND

Die Gynäkologin Sara Brucker ermöglicht es Frauen, die eigentlich nicht schwanger werden können, ein Kind zu bekommen. Die Ärztin aus Tübingen transplantiert Gebärmütter.

Bislang galt eine Unfruchtbarkeit praktisch als unheilbar - zum Beispiel aufgrund des angeborenen Fehlens der Gebärmutter, einer schweren Fehlbildung oder wenn sie wegen einer Krankheit entfernt werden musste. Diesen Frauen ermöglicht eine Gebärmuttertransplantation an der Universitäts-Frauenklinik in Tübingen nun die Chance, ein eigenes Kind zu bekommen.

Erstes deutsches Gebärmutter-Transplantationszentrum

Am Universitätsklinikum Tübingen (UKT) konnte 2016 erstmals in Deutschland eine Gebärmutter transplantiert werden - erfolgreich. Mit der Zustimmung des Landeskrankenhausausschusses ist die Frauenklinik seit April 2020 das erste deutsche Gebärmutter-Transplantationszentrum.

Unerfüllter Kinderwunsch Gebärmuttertransplantation in Tübingen

Die Methode der Gebärmuttertransplantation soll bald in Deutschland eingeführt werden. Über ethische und medizinische Probleme wird auf dem Gynäkologiekongress in Stuttgart diskutiert.  mehr...

Um den betroffenen Frauen zu helfen, besteht zwischen dem Department für Frauengesundheit des Universitätsklinikums Tübingen und dem Transplantationszentrum bereits seit einigen Jahren eine umfassende interdisziplinäre Zusammenarbeit: Nach jahrelanger Vorbereitung wurde im Herbst 2016 in Tübingen die erste Gebärmutter in Deutschland erfolgreich transplantiert.

Bereits vier Gebärmutter-Transplantationen in Tübingen

"Wir freuen uns, dass uns nach jahrzehntelanger Aufbauarbeit dieser großartige Schritt gelungen ist. Dies war nur möglich durch die Unterstützung, den Zusammenhalt und letztendlich auch durch den großartigen Erfolg, dass all unsere vier bisher transplantierten Frauen ihr eigenes Kind gesund in Tübingen auf die Welt bringen konnten", so Sara Brucker, Geschäftsführende Ärztliche Direktorin des Departments für Frauengesundheit am Universitätsklinikum Tübingen und Leiterin des Gebärmutter-Transplantationszentrums.

Brucker bisher einzige Spezialistin in Deutschland

Brucker ist die einzige Ärztin in Deutschland, die solche Operationen durchführt. Die ersten beiden Kinder seien schon über zwei Jahre alt und ganz normal entwickelt. Nummer drei und vier seien noch keine zwei Jahre alt, entwickelten sich aber genau so prächtig, so Brucker.

Video herunterladen (8,7 MB | MP4)

Kriterien für Operation sind komplex

Rund 80 Frauen kommen jährlich in Deutschland ohne Vagina und ohne Gebärmutter zur Welt. Weil die Kriterien für eine Operation komplex sind, kann Sara Brucker nur wenige von ihnen operieren.

"Und wenn es nur eine Frau ist, der wir im Jahr helfen können, dann sage ich, hat sich dieser ganze Aufwand gelohnt. Dann ist es einfach wunderschön, dass wir im Endeffekt ein Leben mehr haben."

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten weitere Transplantationen vorerst nicht stattfinden, im Frühjahr 2022 wird das Programm jedoch voraussichtlich wieder starten.

STAND
AUTOR/IN