Hagelschaden im Maisfeld (Foto: SWR, Bertram Schwarz)

Gutachter untersuchen Felder

Unwetter: Ernteausfälle und Wasserschäden in der Region Neckar-Alb

STAND

Die Unwetter der vergangenen Tage haben enorme Schäden angerichtet. Vielen Bauern wurde die Ernte regelrecht verhagelt. In vielen Gebäuden sind Keller vollgelaufen.

In einer 400 Meter breiten Schneise hat der Hagel alles zerstört auf den Feldern, die Burkhard von Ow und seine drei Mitgesellschafter in Starzach-Wachendorf (Kreis Tübingen) bewirtschaften. 40 Prozent ihrer gesamten Anbaufläche sind betroffen. Dort wo früher alles grün mit Sojapflanzen bewachsen war, ist jetzt ein Morastfeld.

Gutachter der Versicherung untersuchen den Schaden

Nicht nur Soja, auch Mais und Weizen sind total zerstört. Nach Angaben des Landesbauernverbandes müssen Landwirte in der Region Neckar-Alb, aber auch im Schwarzwald Mais, Getreide und Kartoffeln bis zu 100 Prozent abschreiben. Immerhin: Burkhard von Ow ist versichert gegen Hagelschäden. Zwei Gutachter der Vereinigten Hagelversicherung sind gekommen, um die Schäden aufzunehmen.

Video herunterladen (6,2 MB | MP4)

Die Gutachter haben in diesen Tagen viel Arbeit, 3.000 Landwirte in Baden-Württemberg sind von Hagelschäden betroffen. Das wird für die Versicherung teuer, auf 150 Millionen Euro werden die Schäden geschätzt.

Viele Häuser müssen getrocknet werden

In hunderten von Häusern sind Keller und Wohnräume wegen der Unwetter der vergangenen Tage vollgelaufen. Zunächst war die Feuerwehr im Einsatz, um die Wassermassen und den Schlamm aus den Häusern zu pumpen. Doch noch sind Wände und Böden feucht. Sie müssen getrocknet werden. Das übernimmt beispielweise die Tübinger Firma Mey Generalbau.

 

Wasser- und Hagelmassen in einem Wohngebiet in Tübingen. (Foto: SWR)
Wasser- und Hagelkörner sammeln sich zu einem großen See in einem Wohngebiet in Tübingen.

Zusätzliche Trocknungsgeräte bestellt

Um die Häuser wieder trocken zu bekommen und Schimmelbildung zu verhindern, setzt Mey bei seinen Kunden Trockungsgeräte ein, eine Art überdimensionaler Heizlüfter. 2.500 dieser Geräte hatte die Firma bereits, 900 weitere hat das Tübinger Unternehmen jetzt noch bestellt. Doch die Nachfrage sei riesig, so Geschäftsführer Achim Mey. Trotz des enormen Engagements der Mitarbeiter könne man alle Aufträge in der normalen Frist bewältigen.

Video herunterladen (19,9 MB | MP4)

Fachmann empfiehlt Rückschlagklappen

Es habe bei den Unwettern Situationen gegeben, gegen die man sich nicht habe schützen können, meint Achim Mey. Bei den Wassermassen am Montag hätten sich Sturzbäche gebildet und Häuser überschwemmt, die bisher nie Probleme mit Hochwasser hatten. Um künftig Wasserschäden vorzubeugen sei es zunächst wichtig, alle Fenster zu schließen, so Mey. Außerdem sei es sinnvoll, Rückstausicherungen einzubauen, die dafür sorgen, dass das Wasser aus der Kanalisation nicht ins Haus drückt.

Mehr zum Thema

Reutlingen / Tübingen / Altensteig

Unwetter Reutlingen / Tübingen / Altensteig Wassermassen fordern Feuerwehr - B27-Tunnel bleibt zu

Wer bei der Feuerwehr ist oder vom Hochwasser betroffen, hat den Dienstag mit auspumpen und aufräumen verbracht. Und manches braucht Zeit: Der B27-Tunnel in Dusslingen bleibt erstmal zu.  mehr...

Reutlingen

Nach dem Unwetter könnten Pilze zuschlagen Hagelschäden-Tipps vom Reutlinger Gartenspezialisten

Liebevoll gepflegte Gurken, Zucchini, auch Blumen liegen nach dem Hagelunwetter teilweise zerschlagen am Boden. Was nun? Thilo Tschersich vom Landratsamt Reutlingen hat Tipps.  mehr...

Tübingen

Tischtennisballgroße Hagelkörner, überflutete Keller, zerstörte Felder Große Schäden nach Unwetter - Schneise von Rottenburg bis Reutlingen

Ein heftiges Unwetter mit Starkregen und dicken Hagelkörnern ist am Mittwochabend durch die Kreise Tübingen, Reutlingen und Zollernalb gezogen. Das Tübinger Impfzentrum stand unter Wasser. Einige Personen wurden verletzt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN