STAND

In einem Reifenlager ist am Mittwochnachmitttag ein Feuer ausgebrochen. In der Halle lagerten auch Gasflaschen, die teilweise explodierten. Die Löscharbeiten dauerten bis zum späten Abend an.

Bei einem Reifenhändler in Reutlingen-Mittelstadt ist am Mittwoch aus zunächst unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen. Menschen kamen einer ersten Einschätzung der Polizei zufolge nicht zu Schaden. Die Löscharbeiten dauerten bis zum späten Abend an, die Feuerwehr hielt weiter Brandwache in der Nacht.

In der Halle lagerten Autos, rund 8.000 Reifen und Gasflaschen, die durch den Brand teilweise explodierten. Auch ein Bürotrakt brannte ab. Das Dach der Halle war teilweise eingestürzt und lag auf den brennenden Reifen. Dicker stinkender Qualm zog an den angrenzenden Wohnhäusern vorbei in Richtung Landkreis Esslingen. Ursache für die große Rauchsäule war, dass die brennenden Reifen stark rußen.

Hohe Rauchsäule

Gegen 15 Uhr waren mehrere Notrufe bei den Leitstellen von Rettungsdienst und Polizei eingegangen, die unter anderem eine dutzende Meter hohe Rauchsäule meldeten. Als die ersten Streifenwagen ankamen, stand die Halle bereits in Vollbrand, meldete die Reutlinger Polizei.

Rauchsäule in der Ferne (Foto: SWR, Pia-Maria Pelzer)
Der Rauch war weithin sichtbar - etwa in Tübingen-Kilchberg, fast 20 Kilometer Luftlinie von Mittelstadt entfernt. Pia-Maria Pelzer

Sicherheitshalber Abstand halten

Messungen hatten ergeben, dass keine Gesundheitsgefährdung vorlag. Anwohner und Verkehrsteilnehmer wurden dennoch vorsorglich gebeten, Fenster und Türen möglichst geschlossen zu halten und das Gebiet weiträumig zu umfahren.

STAND
AUTOR/IN