Containerverladestation (Foto: SWR, Luisa Klink)

Zugverbindung zu Nordseehäfen und Mittelmeer

Erster Zug eingelaufen: Start für Güterverkehr am Container-Terminal bei Horb

STAND

In Horb (Kreis Freudenstadt) ist im neuen Container-Terminal der erste Zug eingelaufen. Künftig sollen tausende Container von der Straße auf die Schiene gebracht werden.

Das Land Baden-Württemberg will in Zukunft mehr Güter auf der Schiene transportieren. Ein wichtiger Umschlagplatz für Container ist am Dienstag in Betrieb gegangen: das Black Forest Terminal in Horb am Neckar.

Video herunterladen (8,2 MB | MP4)

Großprojekt für den Klimaschutz

Die Investoren sprechen von einem wichtigen Projekt für den Klimaschutz, da es den CO2-Verbrauch senke und stark befahrene Straßen entlaste, wenn man Güterverkehr auf die Schiene verlagere. Damit sollen auch Unternehmen aus Baden-Württemberg und darüber hinaus ihre Logistikketten nachhaltiger, effizienter und schneller gestalten können.

Container-Terminal Horb (Foto: SWR, Theresa Krampfl)
Das neue Containerterminal bei Horb ist offiziell in Betrieb gegangen Theresa Krampfl

Zwischen Nordsee und Mittelmeer

Horb liegt etwa in der Mitte zwischen Hamburg und Triest. Damit sei das Industriegebiet, in dem das neue Black Forest Terminal steht, als Verbindung zur Nordsee und zum Mittelmeer ideal. Ab sofort sollen zweimal pro Woche Containerzüge zwischen deutschen Nordseehäfen und Horb pendeln. Ab Sommer sind dann auch wöchentlich zwei Züge zwischen Horb und dem italienischen Mittelmeerhafen Triest geplant.

200 Lkw pro Wochen werden ersetzt

200 Lkw-Fahrten pro Woche zwischen Hamburg und Horb würden so ersetzt, so Neele Wesseln vom Verein Netzwerk Europäischer Eisenbahnen anlässlich der Eröffnung des Terminals. Politiker und Wirtschaftsvertreter hätten sich vorbildlich für das Projekt eingesetzt, so Wesseln.

Politprominenz zur Einweihung

Zur offiziellen Inbetriebnahme des Container-Terminals kamen auch der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Staatssekretär Michael Theurer (FDP) aus dem Bundesverkehrsministerium. Theurer war früher Oberbürgermeister von Horb.

Mehr zum Thema Güterverkehr

Aalen

Ausbau in Ostwürttemberg dauert zu lang Mehr Güterverkehr auf die Schiene: IHK kritisiert Bahn

Unternehmer und Politiker in Ostwürttemberg würden gerne mehr Güter von der Straße auf die Schiene verlagern. Doch das ist nicht so einfach, sagt die IHK und kritisiert die Bahn.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Verkehr Immer mehr Staus - nichts geht mehr!

Knapp 80 Prozent aller Gütertransporte werden über die Straße abgewickelt. Die Folge: 2015 waren die Staus so lang wie noch nie zuvor.

Comic Auf die Straße für die Staatskasse

Güterverkehr mit der Bahn ist umweltverträglich und entlastet verstopfte Straßen. Doch warum wird dann in die Schiene viel weniger investiert?

STAND
AUTOR/IN
SWR