Reutlingen

Erster Fall von Affenpocken im Kreis

STAND

Laut Landratsamt hat sich ein Mann aus dem Kreis Reutlingen mit dem Affenpocken-Virus infiziert. Er liege isoliert auf der Infektionsstation am Tübinger Universitätsklinikum. Sein Gesundheitszustand sei stabil, so das Reutlinger Landratsamt. Das Kreisgesundheitsamt ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Weitere Verdachtsfälle seien nicht bekannt, dennoch werde die Lage genau beobachtet. Affenpocken sind eine seltene Viruserkrankung, die vermutlich von Nagetieren auf den Menschen übertragen wird. Eine Übertragung ist bei engem Kontakt aber auch von Mensch zu Mensch möglich, so das Robert Koch Institut. Erste Symptome der Krankheit sind Fieber, Kopf-, Muskel- und Rückenschmerzen sowie geschwollene Lymphknoten. Es können sich Flecken und Pusteln auf der Haut bilden, die verkrusten und abfallen.

STAND
AUTOR/IN
SWR