Live-Blog zur Bundestagswahl

So wurde am Neckar, auf der Alb und im Nordschwarzwald gewählt

STAND

Ergebnisse, Analysen und Reaktionen: an dieser Stelle berichten wir live über die Bundestagswahl und schauen besonders auf die Wahlkreise in der Region Neckar-Alb und Schwarzwald.

Wie haben die Menschen in den Wahlkreisen Tübingen, Reutlingen, Rottweil-Tuttlingen, Zollernalb-Sigmaringen und Calw-Freudenstadt gewählt - das können Sie hier nachlesen. Die Online-Redaktion verabschiedet sich in den Feierabend. Wir schließen den Blog.

CDU holt Wahlkreis Calw-Freudenstadt

26.9.2021, 23:55 Uhr

Der Wahlkreis Calw-Freudenstadt geht klar an CDU-Kandidat Klaus Mack. Er erhält 33,8 Prozent der Stimmen. Deutlich dahinter liegt SPD-Bundesvorsitzende und Kandidatin für den Wahlkreis Saskia Esken mit 17,2 Prozent. FDP-Kandidat Michael König kommt auf 14,97 Prozent. AfD-Kandidat Marcus Lotzin liegt vor Grünen-Kandidatin Sara Haug mit 11,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Calw-Freudenstadt lag bei 76,96 Prozent.

Klaus Mack von der CDU. (Foto: CDU)
Der Wahlkreis Calw-Freudenstadt geht an CDU-Kandidat Klaus Mack CDU

Weiss gewinnt Rottweil-Tuttlingen für die CDU

26.9.2021, 23:50 Uhr

Die CDU-Kandidatin Maria-Lena Weiss hat den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen für sich entschieden. Nach dem vorläufigen Endergebnis kann die 40-Jährige ihren Vorgänger Volker Kauder als Bundestagsabgeordnete beerben - trotz herber Verluste für die CDU. Weiss kommt auf 31,5 Prozent der Stimmen. Die zweitmeisten Stimmen kann FDP-Kandidat Andreas Anton auf sich vereinen. Er kommt auf 16,8 Prozent. Knapp dahinter liegt die SPD mit ihrem Kandidaten Mirco Witkowski und 16,2 Prozent der Stimmen. AfD-Kandidat Joachim Bloch erhält 13,7 Prozent und liegt knapp vor der Grünen Annette Reif mit 12,3 Prozent.

Marina-Lena Weiss von der CDU. (Foto: CDU)
Maria-Lena Weiss gewinnt den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen für die CDU CDU

Tübingen geht knapp an die CDU

26.9.2021, 23:45 Uhr

Im Wahlkreis Tübingen haben sich Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz von der CDU und Chris Kühn von den Grünen ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Laut vorläufigem Endergebnis kommt Widmann-Mauz auf 27 Prozent der Stimmen und liegt damit vor Kühn mit 25,7 Prozent. Die 55-Jährige kann somit das Direkmandat für den Wahlkreis Tübingen halten. SPD-Kandidat Dr. Martin Rosemann erhält 18,2 Prozent. Die FDP kommt mit Julian Grünke auf 9,4 Prozent, AfD-Kandidat Ingo Reetzke auf 7,8 Prozent. Die Linke erhält mit Kandidatin Heike Hänsel auf 4,7 %. Die Wahlbeteiligung liegt bei 80,9 Prozent.

Michael Donth gewinnt Reutlingen für die CDU

26.9.2021, 23:25 Uhr

Michael Donth kann in Reutlingen sein Mandat für die CDU verteidigen. Nach Auszählung aller Wahlbezirke kommt der 54-Jährige auf 32,6 Prozent der Stimmen und liegt damit weit vor den anderen Kandidaten. Der ehemalige Bürgermeister von Römerstein holt zum dritten Mal das Direktmandat. Die zweitmeisten Stimmen kann Ulrich Bausch von der SPD auf sich vereinen. Er kommt auf 17,9 Prozent. Knapp dahinter liegt Beate Müller-Gemmecke von den Grünen mit 16,7 Prozent. Pascal Kober von der FDP kommt auf 13,4 Prozent, die AfD mit Hansjörg Schrade auf 10,1 Prozent. Linken-Kandidatin Jessica Tatti liegt abgeschlagen mit 4,1 Prozent dahinter. Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Reutlingen liegt bei 77,2 Prozent.

Die Reutlinger Grünen Bundestagsabgeordnete Beate Müller-Gemmeke will, dass ihre Partei Bündnis 90/Die Grünen Teil der Bundesregierung wird und hofft auf eine Koalition mit der SPD an der Spitze, also eine Ampel-Koalition. Anstrengende Gespräche stünden in den kommenden Tagen und Wochen an, sagte Müller-Gemmeke dem SWR.

Thomas Barreiß holt Direktmandat für CDU

26.9.2021, 22:25 Uhr


Im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen hat CDU-Kandidat Thomas Bareiß das Direktmandat geholt. Er kommt nach dem vorläufigen Endergebnis auf 30,1 Prozent der Stimmen. Bei vorherigen Wahlen erzielte Bareiß deutlich höhere Wahlergebnisse.

Robin Mesarosch von der SPD erhält 18,3 Prozent der Stimmen. Dahinter liegt Grünen-Kandidat Johannes Kretschmann mit 16,9 Prozent. Er habe sich mehr erhofft und sei sehr enttäuscht über das Ergebnis, so der Sohn von Ministerpräsident Winfried Kretschmann im SWR. Die FDP kommt mit Stephan Link auf 13,7 Prozent der Stimmen. Dahinter liegt AfD-Kandidat Nicolas Gregg mit 11,4 Prozent. Der Linken-Kandidat Marco Hausner erreicht 2,9 Prozent der Stimmen im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen.

Warten auf Ergebnisse in den Wahlkreisen

26.9.2021, 21:30 Uhr

Noch liegen keine Ergebnisse aus den Wahlkreisen Tübingen, Reutlingen, Rottweil-Tuttlingen, Zollernalb-Sigmaringen und Calw-Freudenstadt vor.

Im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen kämpft Johannes Kretschmann, Sohn von Ministerpräsident Kretschmann, um den Einzug in den Bundestag. Auch er weiß noch nicht, ob es reicht, freut sich aber über die deutlichen Zuwächse der Grünen.

Jubel bei SPD-Chefin aus Calw

26.9.2021, 21 Uhr

Nach der vierten Hochrechnung von Infratest dimap hat die SPD einen kleinen Vorsprung auf die CDU ausgebaut. Die Sozialdemokraten sind demnach mit 25,5 Prozent stärkste Kraft, CDU/CSU erreichen 24,5 Prozent. Die SPD hat laut vierter Hochrechnung gegenüber der letzten Bundestagswahl 5,0 Prozentpunkte gewonnen - das ist der größte Zugewinn aller Parteien.

Die SPD-Vorsitzende und Spitzenkandidatin im Land, Saskia Esken aus Calw, hat die ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl positiv bewertet. In der ARD sagte Esken:

"Wir haben vor eineinhalb, vor zwei Jahren uns tatsächlich vorgenommen die SPD zu einen. Die SPD wieder zu alter Stärke zurückzuführen, da ist einiges davon gelungen heute Abend und wir sind sehr sehr glücklich."

Wahlhelfer in Tübingen müssen zweimal auszählen

26.9.2021, 20:30 Uhr

Die Wahlhelfer und -helferinnen haben zur Stunde alle Hände voll zu tun, auch in Tübingen. Dort müssen sie zwei Wahlen auszählen. Die Bundestagswahl und den Bürgerentscheid über eine Innenstadtbahn. Ab 21 Uhr wird das Ergebnis erwartet. Der SWR und das "Schwäbische Tagblatt" berichten dann live.

Wahlurne wird ausgeleert (Foto: SWR, Markus Beschorner)
Markus Beschorner

Widmann-Mauz für "Zukunftskoalition"

26.9.2021, 19:55 Uhr

SPD und Union liegen laut dritter Hochrechnung von Infratest dimap bei der Bundestagswahl eng beisammen - die SPD konnte ihren Vorsprung allerdings ausbauen. Die Sozialdemokraten sind demnach mit 25,2 Prozent stärkste Kraft, CDU/CSU erreichen 24,6 Prozent. 

Man habe herbe Verluste für die Union eingefahren und die werde man aufarbeiten müssen, so Staatssekretärin und Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz, die für die CDU im Wahlkreis Tübingen antritt. Man müsse jetzt mit den Demokraten in den Dialog gehen, damit Deutschland eine stabile Regierung erhalte. Sie wünscht sich eine "Zukunftskoalition" aus Union, FDP und Grünen.

Große Enttäuschung bei Jessica Tatti aus Reutlingen

26.9.2021, 19:35 Uhr

Zittern bei den Linken. Nach den ersten Hochrechnungen liegt die Partei bei rund 5 Prozent. Die Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Reutlingen, Jessica Tatti, hofft, dass sich das Ergebnis noch stabilisiert und die Linken weiter im Bundestag bleiben.

"Natürlich ist es überhaupt gar kein Ergebnis womit ich mich zufrieden geben kann. Also hier ist niemand in Feierlaune."

Michael Donth zufrieden mit Aufholjagd auf SPD

26.9.2021, 19 Uhr

CDU und SPD liegen nach ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl mit knapp 25 Prozent nahezu gleichauf. CDU-Bundestagsabgeordneter Michael Donth aus Reutlingen sagte als Reaktion auf die ersten Zahlen, er sei zwar einerseits zufrieden, was die Aufholjagd auf die SPD angehe. Dass die CDU mit nur knapp 25 Prozent laut Hochrechnung ein historisch schlechtes Ergebnis einfährt, damit könne man allerdings nicht zufrieden sein. Es sei wichtig für die Bundesrepublik, dass die Union weiterhin den Kanzler stelle, so der Abgeordnete. Er hoffe, dass sich das Ergebnis noch zu Gunsten der CDU drehe. Als Koalitionspartner wünscht sich Donth die FDP.

Chris Kühn hofft auf Regierungsbeteiligung

26.9.2021, 18:30 Uhr

Es ist das beste Ergebnis der Grünen bei einer Bundestagswahl. Dennoch sei man nicht zufrieden, sagte Bundestagsabgeordneter Chris Kühn aus Tübingen dem SWR. Nach den ersten Prognosen geht er von einer Regierungsbeteiligung der Grünen aus. Er versteht den großen Zugewinn als Regierungsauftrag, um Klimaschutz umzusetzen. Es werde aber noch eine lange Wahlnacht werden, so Kühn.

SPD in Tübingen optimistisch

26.9.2021, 18 Uhr

Ersten Prognosen von Infratest dimap zur Folge zeichnet sich bei der Bundestagswahl ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD ab. SPD und CDU liegen demnach gleichauf bei jeweils 25 Prozent. Auf der SPD-Wahlparty am Tübinger Bahnhof ist man zufrieden mit dieser ersten Prognose und hofft, dass sich das Ergebnis noch zu Gunsten der SPD drehen werde. Die Optionen seien gut. Jetzt müsse es einen Wandel geben, sagten Anhänger. 25 Prozent sei ein riesen Erfolg.

Die Grünen kommen laut Prognose auf 15 Prozent, ein historisch gutes Ergebnis. Bundestagsabgeordneter Chris Kühn aus Tübingen sagte im Hinblick auf diese Prognose, er gehe von einer Regierungsbeteiligung aus. FDP und AfD kommen laut Prognose auf jeweils 11 Prozent. Die Linke liegt bei 5 Prozent und muss um den Einzug in den Bundestag bangen.

Mehr zum Thema

Alle Ergebnisse und Analysen SWR Wahlergebnisportal zur Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg

Aktuelle Ergebnisse und Analysen für die Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg am Wahlsonntag ab 18:00 Uhr im SWR Wahlergebnisportal.  mehr...

Ergebnisse aus den Gemeinden Wie hat mein Ort bei der Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg gewählt?

Geben Sie Ihre Postleitzahl oder den Namen Ihres Ortes ein, um sich das Ergebnis Ihrer Stadt oder Gemeinde bei der Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg anzeigen zu lassen.  mehr...

Mit umfangreicher Analyse Ergebnisse aller Wahlkreise bei der Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg

Die Ergebnisse aller 38 Wahlkreise in Baden-Württemberg auf einen Blick mit umfangreicher Wahlkreisanalyse. Von hier geht es auch zu den Wahlkreisgewinnern und allen Details.  mehr...

STAND
AUTOR/IN